Earth

FunFußball – Weltneuheit in Neuss eröffnet

Neuartige Interpretation des Fußballspiels im allrounder mountain resort

„Das Runde muss ins Eckige“, dieser legendäre Ausspruch Sepp Herbergers passt auf alle Spielstationen der einmaligen FunFußball-Anlage im allrounder mountain resort, die ab sofort allen Rasensport Freunden zur Verfügung steht. Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Reiner Breuer, Bürgermeister der Stadt Neuss ließen es sich nicht nehmen, die ersten Bälle beim Pre-Opening des allrounder FunFußball im Netz zu versenken. Danach gab es kein Halten für die anwesenden Premieregäste. Ob Freistoß, Bananenflanke oder Torwartabschlag, jeder versuchte den Ball möglichst gekonnt ins Tor zu kicken.

Ab diesem Wochenende ist das allrounder mountain resort Neuss um eine Attraktion reicher. Beim Pre-Opening am Donnerstag nutzten bereits zahlreiche Gäste die vielfältigen Spielstationen auf der einzigartigen FunFußball-Anlage. Allen voran verschafften sich Hans-Jürgen Petrauschke, Landrat des Rhein-Kreis Neuss, und der Neusser Bürgermeister Reiner Breuer einen Überblick über verschiedene Spielsituationen und zeigten sich angetan. "Es hat wirklich Spaß gemacht, eine geniale Idee und wieder mal typisch für den Ideenreichtum und die Innovationsfreude von allrounder“, war das gemeinsame Resümee.

FunFußball – ein körperloses Aktivspiel für kleine und große Fußballfans

FunFußball, ist eine geschützte Idee und Marke der allrounder mountain resort gmbh & co. Kg. Spaß am Fußball ist dabei die einzige Voraussetzung für die Teilnehmer. Bei fast jeder Spielsituation können sich die Akteure zwischen einer einfachen und einer Profi-Version entscheiden. Nicht immer ist der direkte Schuss aufs Tor die erfolgreichste Variante. Wie beim Fußball üblich, kann der riskante Schussversuch belohnt oder gnadenlos bestraft werden. Wer am Ende die bessere Variante gewählt hat zeigt die Spieltabelle. Ähnlich wie bei der Abschlusstabelle – „lügt“ auch diese nicht und kürt den verdienten Sieger. Auf der Spieltabelle werden die Schussversuche jedes Spielfeldes festgehalten. Der Spieler oder das Team mit den wenigsten Schüssen hat gewonnen. Der Unterschied zum Fußballmatch – das Spiel kommt ganz ohne Tackling, Fouls und Abseits aus, benötigt keine bestimmte Anzahl an Mitspielern und ermöglicht auch unterschiedlich geübten Spieler/innen gemeinsam viel Spaß.

Auf saftig grünem Gras oberhalb des Parkplatzes wurden verschiedene Spielfelder in authentischer Fußballplatzoptik angelegt. Herausfordernde Spielfelder wie Spielertunnel, Direktabnahme oder Torschusstraining schaffen spaßige Trainingsanreize für Teams oder Einzelspieler. Aber was genau verbirgt sich hinter so ungewöhnlichen Spielsituationen wie „Stadionwache“, „Torwartabschlag“ oder „Tribünenschuss“? - Die Antwort gibt’s auf‘m Platz.

Fußballerische Herausforderungen auf 15.000 qm

„Mit dem FunFußball wollten wir etwas ganz Neues entwickelt. Wenn wir Fußball spielen, dann wollen wir den Ball nicht in irgendwelche Löcher schießen, sondern in Tore. Das ist auch eine ganze wesentliche Abgrenzung zum Fußballgolf. Wir haben auf unseren Spielfeldern Spielsituationen ganz neu zusammengestellt - inklusive Ballmaschine, die den Ball so serviert, dass man ihn wunderbar volley Richtung Tor hämmern kann“, erläuterten August Pollen und Johannes Janz ihr Konzept beim Pre-Opening am Donnerstag. Und dass dieses Konzept aufgeht, bewiesen die anwesenden Gäste durch ihre strahlenden und begeisterten Augen – egal ob sie mit oder ohne Fußballerfahrung angereist waren.

Gespielt wird mit Turnschuhen oder Fußballschuhen ohne Stollen/Noppen. Perfektes Schuhwerk kann aber auch ausgeliehen werden. DerbyStar Bälle und die Spieltabelle werden gestellt. Tickets gibt es an der Kasse in der Skihalle.

Wie in jedem Fußballstadion auch, ist für das leibliche Wohl gesorgt. Im kleinen Biergarten direkt an der Anlage haben Zuschauer die beste Aussicht und können sich gemeinsam mit den Spielern stärken.

FunFußball ergänzt das vielfältige Freizeitangebot des allrounder mountain resort und passt zudem perfekt zum touristischen Partner der JEVER FUN SKIHALLE Neuss und der neuen Attraktion findet auch Leo Bauernberger, Geschäftsführer der Salzburger Land Tourismus GmbH. „Denn das SalzburgerLand und insbesondere Zell am See-Kaprun ist als Destination für Sommertrainingslager bei Spitzenklubs aus der ganzen Welt, u. a. einiger Bundesliga Vereine, erste Wahl, um sich auf die nächste Saison vorzubereiten.“

Quelle: SID