Fire

Alles rund um den Start der neuen Formel1-Saison 2017

Teams, Fahrer, Hintergründe, Ziele, Prognose - so starten die 10 Teams

Die neue Formel1-Saison steht vor der Tür und mit ihr wieder zahlreiche Teams und Fahrer, die sich beim größten Motorsportzirkus der Welt Duelle Reifen an Reifen liefern wollen, um am Ende den König der Motorsportler zu küren. Nach dem Karriereende von Nico Rosberg war der Transfermarkt bewegter denn je. Zehn Teams treten in dieser Saison an, darunter viele Bekannte, die auf jahrelange Formel1-Erfahrung zurückblicken können.

Das ändert sich in diesem Jahr:

Die Reifen sind in diesem Jahr etwa um ein viertel breiter. Vorne 30,5 statt 24,5 Zentimeter, hinten 40,5 statt 32,5 Zentimeter. Dazu sollen sie haltbarer sein, weniger stark abbauen und es dem Fahrer ermöglichen, länger am Limit zu fahren.

Auch der Frontflügel trägt etwas dicker auf. Mit 180 Zentimetern ist er nun 15 Zentimeter breiter, damit wächst auch die Gesamtbreite des Boliden auf 200 Zentimeter. Der Heckflügel ist ebenfalls breiter, aber flacher als in der Vorsaison. Mit zunehmender Breite an allen Ecken und Enden steigt auch das zulässige Maximalgewicht. Ein Rennwagen darf nun 20 Kilogramm mehr wiegen, also 722 Kilogramm. Reifen sind dabei noch nicht eingerechnet.

Startplatzstrafen gibt es nun auch, für das Wechseln von Teilen der Motoreneinheit bei nachfolgenden Rennen. Damit soll verhindert werden, dass bei einem Fahrer unnötig mehrere Motorenteile gewechselt werden, um bei späteren Grand Prix durch neuere Bauteile einen Vorteil zu haben. Das System der sogenannten Token, mit denen die Motorenentwicklung während der Saison begrenzt wurde, hat die FIA gänzlich abgeschafft.

Das sind die 10 Teams im Portrait

Von den Fahrern, den Besonderheiten des Boliden, über die Vergangenheit bis hin zur Prognose zur neuen Saison erfahrt ihr hier alles über die 10 Teams der neuen Formel1-Saison: