Live

Das grosse Promi Baggern mit Sarah Nowak im Livestream am 09.07.

YouTube-BeachHeroes vs SSC-Allstars

In Warnemünde fand kürzlich das erste Beachvolleyball-Live-Promi-Event Deutschlands statt. Am Samstag, den 9.7.2016, von 10.45 bis 11.45 Uhr richteten sich alle Augen in die SportBeachArena am östlichen Ende des Warnemünder Ostseestrandes. Mit von der Partie waren die Lokalmatadorinnen aus der Volleyball-Bundesliga um Nationalspielerin Kathleen Weiß und eine prominent und sportlich besetzte Auswahl rund um das Model und YouTube-Star Sarah Nowak.

Im Vorfeld und während der Veranstaltung trainierten die Promis vom Volleyball-Ass Sarah Schneider, mit dem Ziel, den Profis in einem hochklassigen Match Paroli bieten zu können. Die talentierte 20-Jährige begleiten wir darüberhinaus auf ihrem Weg nach Tokio zu den Olympischen Spielen 2020. Die junge, attraktive und erfolgshungrige Wahl-Kielerin passt perfekt zu unserer Marke.

Die gebürtige Frankenbergerin hat sich mit ihrer Partnerin Lisa Arnholdt im Jahr 2004 ihren bisherigen größten Erfolg gesichert. Bei der U 19-Beachvolleyball-WM im portugiesischen Porto belegten die beiden Teenager den zweiten Platz. In einem dramatischen Finale musste sich das Duo den Brasilianerinnen Eduarda/Andressa knapp mit 1:2 (14:21, 21:13, 17:19) geschlagen geben und vergab dabei im dritten Satz gleich drei Matchbälle.

Die Freude war trotzdem riesengroß. „Ich bin stolz wie Oskar“, schrieb Schneider auf ihrer Facebook-Seite, auf der sie außerdem ein kurzes, sehr emotionales Video postete, in dem sie sich bei ihren Fans bedankte. „Es ist unglaublich, was mich an Glückwünschen erreicht hat. Ich bin so super stolz auf den zweiten Platz. Das Finale war ein geiles Spiel, wir haben zwar verloren, aber egal. Wir sind Vize-Weltmeister“, sagte die damals 18-Jährige.

Nun, nach einem Jahr Verletzungspause im Jahr 2015 greift Sarah Schneider wieder an. Seit Beginn des Jahres spielt sie die Beach-Saison mit ihrer neuen Zuspielerin Christine Aulenbrock und hat sich im innerdeutschen Ranking bereits von Platz 50 auf 20 hervorgespielt. Das Ziel für diese Saison ist die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften in Timmendorf. Einen wichtigen Schritt dahin, machte sie am vergangenen Wochenende. Leider musste sie aufgrund der Wetterkapriolen und der Verschiebung des Promi-Matches eben dieses Absagen, um weitere wichtige Punkte zu sammeln. In ihrem Heimatturnier im hessischen Frankenberg triumphierte Sarah Schneider gemeinsam mit ihrer Teamkollegin, ohne Satzverlust, und hat damit weiterhin gute Karten auf die Deutsche Meisterschaft.