News

3 neue Teams, aber ein Spiel weniger

+++ Die NFL hat bekanntgegeben, welche Mannschaften im Herbst zum Europabesuch kommen +++

Es ist der Traum vieler American Football-Fans: Einmal ein NFL-Spiel live im Stadion erleben. Im Herbst dieses Jahres wagen die Football-Stars wieder einen kleinen Ausflug auf den europäischen Kontinent. Im Zuge der London Games können sich die Fans auf echte Kracher freuen.

Nachdem das Wembley-Stadion in den letzten Jahren bereits Gastgeber für zahlreiche Matches war, treffen am 21. bzw. 28. Oktober die Jacksonville Jaguars und die Philadelphia Eagles sowie die Los Angeles Chargers und die Tennessee Titans aufeinander. Mit Hochspannung erwartet wird jedoch das Eröffnungsspiel der diesjährigen Serie. Denn für die Oakland Raiders und die Seattle Seahawks geht es am 14. Oktober erstmals ins neue Schmuckstück der Tottenham Hotspurs, der "New White Hart Lane".

Das Spiel ist der Auftakt einer langjährigen Partnerschaft, bei der auch eine Weltneuheit präsentiert wird. Denn zum ersten Mal werden zwei Felder quasi übereinander gebaut. Der dreiteilige Fußball-Naturrasen kann bei Bedarf über ein Rollensystem über den Kunstrasen des Footballfeldes gerollt werden.

Doch so groß die Euphorie auch ist, dass gleich drei London-Jungfrauen über den großen Teich kommen, ist auch die Enttäuschung über die Anzahl der Spiele durchaus präsent, denn alle Footballfans haben sich auf ein viertes Spiel gefreut. Im Vorjahr konnte die NFL noch vier Teams überzeugen ihr Heimspiel in London auszutragen. So spekulierten und hofften alle europäischen NFL-Jünger im Rahmen eines vierten NFL-Games auf weitere große Namen, wie die Green Bay Packers, die noch nie London gespielt haben, die Pittsburgh Steelers, die zuletzt 2013 in London zu Gast waren, und die New England Patriots, die 2012 das letzte Mal nach London kamen.

Europäischer Football-Genuss seit 2007

Seit 2005 geht die NFL neue Wege und lässt jährlich ein paar ihrer Spiele außerhalb der USA stattfinden. Das erste Match dieser Art im Rahmen der International Series fand damals im legendären Aztekenstadion in Mexiko-City statt, wo 103.467 Zuschauer einen 31:14-Sieg der Arizona Cardinals über die San Francisco 49ers sahen.

London ist seit 2007 Austragungsort der International Series. Das erste NFL-Spiel fand mit der Partie New York Giants vs. Miami Dolphins (13:10) im Wembley-Stadion statt. Bis 2012 wurde jährlich ein Spiel in London ausgetragen. 2013 erweiterte die NFL ihr Engagement auf zwei Spiele, 2014 und 2015 fanden drei Spiele statt und seit 2016 werden vier Partien ausgetragen. Die Jacksonville Jaguars sind dabei besonders reisefreudig und seit 2013 durchgängig dabei. Und vielleicht wird die Serie in den nächsten Jahren ja sogar auf weitere Länder ausgebaut. Der Vertrag mit London läuft noch bis 2020. Gerüchte machen immer wieder die Runde, dass ab 2021 auch andere europäische Großstädte einen Zuschlag für NFL-Spiele bekommen könnten. Da ist Berlin der heißeste Kandidat, weil die deutsche NFL-Community immer größer wird.