News

Arthur Abraham zeigt es allen Zweiflern

Der ehemalige Box-Weltmeister siegt gegen Robin Krasniqi

Die kritischen Stimmen vor dem Kampf waren laut, doch Arthur Abraham hat es seinen Kritikern noch einmal gezeigt. Mit 118:110, 115:114 und 117:111 sicherte sich der 37-Jährige die Chance, noch einmal um die Weltmeisterschaft zu boxen. Auch wenn das Ergebnis einstimmig und eindeutig war, war der Kampf kein Selbstläufer und Krasniqi konnte einige harte Treffer landen. In den Runden fünf und elf traf Abraham den Kosovo-Albaner jedoch wirkungsvoll, sodass der 30-Jährige bedenklich wackelte.

Im kommenden WM-Kampf könnte Altmeister Abraham einen neuen Rekord aufstellen und deutsche Boxgeschichte schreiben. Geht er im nächsten Kampf als Sieger aus dem Ring, wird er der erste Deutsche sein, der zum vierten Mal in dieser Gewichtsklasse den Weltmeistertitel trägt. Vermutlich steigt der Kampf noch vor der Sommerpause gegen Gilberto Ramirez. Der Mexikaner verteidigte seinen WBO-Titel in Kalifornien nur wenige Stunden nach Abraham gegen Max Bursak aus der Ukraine. Mit dem 25-Jährigen gibt es noch eine offene Rechnung. Im letzten Jahr verlor Abraham seinen WBO-Gürtel an den immer noch ungeschlagenen Lateinamerikaner (35 Kämpfe – 35 Siege).

Kampf stand unter keinem guten Stern

Beinahe wäre der Kampf noch geplatzt. Abraham erschien mit über einstündigen Verspätung zum Wiegen und brachte das erforderte Gewicht von 76,2 Kilogramm wieder einmal ganz knapp auf die Waage. Berichten zufolge lag der 37-Jährige noch am Morgen des Wiegens sechs Pfund über dem Kampfgewicht.

Außerdem musste Abraham erstmals in 13 Jahren, ohne Unterstützung aus dem eigenen Boxstall kämpfen. Kein Mitglied aus dem Sauerland-Clan saß wie gewohnt in der ersten Reihe. Hinzu kam, dass sich selbst Abrahams Haussender Sat.1 vom einstigen Quotengaranten abgewendet hat und deshalb der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) den Kampf aus der ausverkauften Erfurter Messehalle übertrug. Hier gibt es die Zusammenfassung: