News

Auf und Ab in der NHL

Draisaitl gewinnt und Greiss spielt nur acht Minuten

Während Leon Draisaitl weiter über die Nordamerikanische Profiliga NHL hinwegschwebt, erlebte mit Thomas Greiss ein anderer deutscher NHL-Profi einen gebrauchten Tag.

Leon Draisaitl ist weiter dabei, sich zum absoluten Superstar zu entwickeln. Der 21-jährige Kölner steuerte beim 3:2 Sieg seiner Edmonton Oilers einen Assist bei und steht nun bei 72 Scorerpunkten. Kein Deutscher zuvor war in einer Saison erfolgreicher. Als Belohnung gibt es für die Nummer 29 und seine Mannschaft die erste Play-off-Teilnahme sein 2006.

Da Deutschland scheinbar in allen Sportarten über gute Keeper verfügt, spielt selbstverständlich auch einer in der besten Eishockey-Liga der Welt. Unser Nationaltorwart Thomas Greiss hütet aktuell das Tor der New York Islanders. Doch heute Nacht erlebte der 31-Jährige sein Waterloo.

Bereits nach acht Minuten und sechs Sekunden lag seine Mannschaft mit 0:3 gegen die Philadelphia Flyers zurück. Dies war dann auch der Moment, an dem Greiss Feierabend hatte.

Große Vorfreude auf Heim-WM

Doch auch mit dem Ersatzkeeper war für die Islanders gestern nichts zu holen und die Play-off sind somit wieder in weite Ferne gerückt.

Ein anderes Highlight kann den Füssener jedoch vielleicht trösten. Vom 5. bis  zum 21. Mai findet die Eishockey-Weltmeisterschaft in Deutschland und Frankreich statt. Dabei werden die Spiele in Köln und Paris ausgetragen und die deutsche Mannschaft macht sich Hoffnungen, ein Wörtchen bei der Vergabe der Top-Platzierung mitreden zu können. Denn mittlerweile verfügt das Team von Nationaltrainer Marco Sturm über einige NHL-Profis. Neben Draisaitl und Greiss stehen mit Philip Grubauer, Korbinian Holzer, Tobias Rieder, Dennis Seidenberg und Stanley-Cup-Gewinner Tom Kühnhackl fünf weitere Spieler in den USA unter Vertrag. Falls alle mit dabei sind, ist eine Überraschung möglich.