News

„Big Papi“ tritt ab

Die MLB verliert einen der besten Batter aller Zeiten

Trotz einer 3:4-Niederlage und dem gleichbedeutenden Playoff-Aus feierten die Fans der Boston Red Sox ihren „Big Papi“ über 15 Minuten mit stehenden Ovationen. „Big Papi“ ist der Spitzname vom MLB-Star David Ortiz, der gestern das letzte Spiel seiner glorreichen Karriere absolvierte. Die Nummer 34 der Boston Red Sox ist nicht nur irgendein Spieler, er führte sein Team gleich zu drei World Series Championships. In insgesamt 14 Spielzeiten für seine Red Sox und zuvor sechs Jahren bei den Minnesota Twins, schlug der in der Dominikanischen Republik geborene Designated Hitter insgesamt 541 Homeruns. Damit erklärt sich auch die Rolle eines Designated Hitters. Dieser Spieler wird lediglich in der Offensive eingesetzt und soll sein Team zum Sieg führen. Mittlerweile wurde Ortiz die amerikanische Staatsbürgerschaft verliehen und er kann auf eine beeindruckende Karriere zurückblicken.

In den Top 20 der Homerun-Statistik

Mit seinen unglaublichen 541 Homeruns ist der 40-Jährige auf Platz 17 der ewigen MLB-Bestenliste und gehört somit zu einem der besten Schlagmännern aller Zeiten. Neben den drei World Series Siegen (2004, 2007, 2013) gewann er sechs Mal den Silver Slugger Award als bester Designated Hitter der MLB. Darüber hinaus wurde Ortiz zehn Mal All-Star und 2013 nach einer grandiosen Leistung zum MVP der World Series gewählt.

Sein Trainer bei den beiden ersten Meisterschaften war Terry Francona. Eben jener Terry Francona ist nun Trainer der Cleveland Indians und sorgte gestern für das vorzeitige Karriereende seines früheren Schützlings.

Autor: Michael Knüppel
Bildquelle: GettyImages