News

Das Schnäppchen des Transfer-Sommers

Wayne Rooney wechselt ablösefrei zu Heimatverein FC Everton

Ende der Woche wurde der Wechsel von Romelu Lukaku von Everton zu Manchester United bekannt. Für den Sockelbetrag von 85 Million plus möglicher Boni von bis zu 17 Millionen Euro stürmt der Belgier nun auch im Verein bei den „Red Devils“. Doch was erst gestern bekannt wurde, dazu gab es noch eine ganz besondere Zugabe für den FC Everton.

Dreizehn Jahre nach seinem Wechsel zu „ManU“ kehrt Wayne Rooney wieder zu seinem Jugendklub zurück – ablösefrei versteht sich. Bei den „Toffees“ ging damals der Stern des englischen Rekordtorschützen auf. Mit 16 Jahre lief Rooney erstmals in der Premier League auf und noch vor seinem 17. Geburtstag erzielte er sein erstes Tor. Mit diesem Treffer ließ der Stürmer seine Klasse bereits erahnen.

Durch sein Image als trinkfester Rummelboxer wurde der gebürtige Liverpooler schnell zum absoluten Publikumsliebling. Der Kontakt zu Everton riss nie ab. Tore gegen Erzfeind Liverpool wurden besonders zelebriert und nach eigenen Angaben schlief der heute 31-Jährige nachts im Everton-Schlafanzug.

ManU-Legende kehrt heim

Für 37 Millionen wechselte Rooney dann 2004 nach Manchester, was damals die zweithöchste Ablösesumme aller Zeiten in England bedeutete. Bei den „Red Devils“ wurde er zu Legende. In insgesamt 559 Spielen erzielte er 253 Tore und bereitete 145 weitere Treffer vor. In der vergangenen Saison verlor er unter José Mourinho seinen Stammplatz, was ihn nicht daran hinderte Sir Bobby Charlton als Rekordtorschütze abzulösen.

Rooney gab bereits öfter zu Protokoll, dass er in der Premier League nur noch für Manu und Everton spielen werde. Dieser Wechsel rührt wohl jeden Fußball-Romantiker. Denn utopische Angebote aus China ließen Rooney kalt und er hörte auf sein Herz. Die Everton-Fans werden wohl vor allem die Rückkehr ihres Helden feiern, als dem Abgang von Top-Torjäger Lukaku nachzutrauern. Kein Wunder, wenn man sieht, zu welchen Toren, der sich stets für sein Team aufopfernde Rooney, in der Lage ist.