News

Bei Tim Lobinger ist der Krebs zurückgekehrt

+++ Den ehemaligen Stabhochspringer hat es wieder zurückgeworfen +++

Seit mehr als einem Jahr leidet Tim Lobinger unter der Diagnose „Krebs“. Ein Jahr nach dem Ausbruch hat sich der ehemalige Stabhochspringer Tim Lobinger erstmals ausführlich zu seiner Erkrankung geäußert. Am 3. März 2017 war erstmals bei Lobinger eine besonders aggressive Form der Leukämie diagnostiziert worden. Nach fünf Chemotherapien und einer Stammzellentransplantation zieht der 45-Jährige ein durchwachsenes Fazit: „Die zwei Krebszellenarten, die vergangenes Jahr erkannt wurden und vernichtet werden konnten, sind nicht mehr nachgewiesen worden. Dafür ist eine leicht mutierte Form zurückgekehrt“, erklärte Lobinger im Interview mit dem Magazin „Stern“ und fügte hinzu: „Nach dieser Nachricht war ich knapp eine Woche in einem Zustand, den man nicht allzu oft erleben sollte. Furchtbar. Eine große Leere war in mir, ein Loch. Trauer legte sich über die ganze Familie. Jetzt geht es rasant, das war die Sorge.“

Besonders Danken will er sich bei seiner Frau Alina. Bereits vor der Diagnose trennten sich die beiden, doch sie unterstützt ihn immer noch: „Nach 15 Jahren Beziehung sind genügend Dinge passiert, die leider dazu geführt haben, dass wir bereits vor der Diagnose kein Paar mehr waren. Es ehrt Alina sehr, dass sie trotzdem ihre ganze Kraft mobilisiert hat und für mich immer da war. Sie macht die Maloche. Die schwierige emotionale Arbeit, sie ist das Auffangbecken. Das ist Schwerstarbeit.“ Als „Zeichen von Dankbarkeit und Anerkennung“ trägt er bis heute den gemeinsamen Ehering.