News

Deutsche Dominanz bei den Nordischen Kombinierern

Fünfter Gesamtweltcup für Frenzel

Am Wochenende fanden die beiden letzten Weltcups der Nordischen Kombinierer in Schonach statt. Dabei sicherte sich Eric Frenzel durch zwei Siege den Gesamtweltcup. Dies waren für den 28-Jährigen nicht nur die Weltcup-Siege Nummer 40 und 41, sondern auch der fünfte Gesamtweltcup-Triumph in Folge. Somit krönte sich Frenzel zum Rekordchampion. Den spektakulären Zieleinlauf mit der Vorentscheidung vom Sonnabend gibt es im Video.

Durch ein starkes Saisonfinale konnte Frenzel seinen Hauptkonkurrenten Johannes Rydzek noch von der Spitze verdrängen. Die beiden deutschen Top-Athleten dominierten die Saison nach Belieben. Von 23 Rennen gewann Frenzel zehn und Rydzek acht. Es ist somit also auch kein Wunder, dass sich Rekordweltmeister Rydzek den zweiten Rang im Gesamtklassement sicherte. Der 25-Jährige stellte damit seine persönliche Bestleistung aus dem Jahr 2014 ein.

Offenes (internes) Rennen um Olympia-Gold

Noch vor kurzem bei der Weltmeisterschaft, sah es ganz anders aus. Dort schob sich Rydzek in den Fokus und überstrahlte mit seinen vier Goldmedaillen die Wettbewerbe. Auch in dieser Saison hatte er zwischenzeitlich die Führung im Gesamtweltcup inne und wird im kommenden Winter alles daran setzen, seinen Teamkollegen im nächsten Jahr zu verdrängen.

Allerdings wäre der 25-Jährige bestimmt auch mit dem zweiten Rang zufrieden, wenn es dafür bei den Olympischen Winterspielen Medaillen „hageln“ würde, wie in dieser Saison in Lahti.

Die Nordischen Kombinierer werden in Südkorea auf jeden Fall als eine der größten deutschen Medaillen-Hoffnungen an den Start gehen. Auch neben den beiden Superstars gibt es weitere Athleten mit viel Potential. Dies zeigten Fabian Rießle und Björn Kircheisen auf Rang vier und fünf im Gesamtweltcup eindrucksvoll.