News

Deutschland mit einer machbaren und attraktiven Gruppe für die WM 2018

+++ Die deutsche Gruppe für die WM 2018 besteht aus angenehmen Gegnern - kein England, kein Spanien, aber auch kein Peru oder Panama. Wir duellieren uns im sportlichen Wettkampf mit Mexiko, Schweden und Südkorea in Gruppe F +++

Das Wichtigste vorweg. Das sind die offiziell gezogenen Gruppen zur Fußball-WM 2018 in Russland:

  • Gruppe A: Russland, Uruguay, Ägypten, Saudi Arabien
  • Gruppe B: Portugal, Spanien, Iran, Marokko
  • Gruppe C: Frankreich, Peru, Dänemark, Australien
  • Gruppe D: Argentinien, Kroatien, Island, Nigeria
  • Gruppe E: Brasilien, Schweiz, Costa Rica, Serbien
  • Gruppe F: Deutschland, Mexiko, Schweden, Südkorea
  • Gruppe G: Belgien, England, Tunesien, Panama
  • Gruppe H: Polen, Kolumbien, Senegal, Japan

 

Für Deutschland eine relativ einfach Gruppe. Man geht den ganz großen Losen (England, Spanien) aus dem Weg, hat aber auch kein vermeintliches Freilos (Panama, Peru) bekommen. Eine Auslosung, die uns nicht vor Angst erstarren lässt, aber dafür trotzdem attraktive Lose beschert hat.

Das erste Spiel der deutschen Mannschaft findet am Sonntag, den 17. Juni, in Moskau gegen Mexiko (17 Uhr) an. Eine Woche später geht es am Samstag in Sotschi dann gegen Schweden (17 Uhr), ehe die Vorrunde am Mittwoch, den 27. Juni, in Kasan gegen Südkorea beendet wird (16 Uhr).

So lief es vor Ort

Englands Ex-Nationalspieler Gary Lineker, der bei der WM 1986 mit sechs Treffern Torschützenkönig wurde, und die russische Sportjournalistin Maria Komandnaya führten im Kreml vor 6000 Zuschauern und einem Millionen-Publikum vor den TV-Geräten durch die Veranstaltung. "Ich habe schon viele Veranstaltungen im Fernsehen moderiert, aber das hier ist etwas anderes", sagt Lineker im FIFA-Interview, die Auslosung wird schließlich in über 200 Länder übertragen.

Wer war für diese Los verantwortlich

Neben Lineker losten diese namhaften Ex-Profis die Gruppen: Laurent Blanc (Frankreich), Gordon Banks (England), Cafu (Brasilien), Fabio Cannavaro (Italien), Diego Forlan (Uruguay), Diego Maradona (Argentinien), Carles Puyol (Spanien) und Nikita Simonyan (Russland). Letzterer ist bereits 91 Jahre alt, fühlt sich aber trotzdem fit und bereit. Nicht am Lostop, aber mit dem Objekt der Begierde auf dem Arm durfte Miroslav Klose den WM-Pokal auf die Bühne bringen. "Da kann man nicht viel falsch machen - außer man muss sich ein paar Muskeln antrainieren", sagte er bei "SWR3". "Das habe ich gemacht, weil der Pokal doch recht schwer ist."

Die weiteren Deutschen vor Ort sind Bundestrainer Joachim Löw, Teammanager Oliver Bierhoff, Präsident Reinhard Grindel, Georg Behlau, der Leiter des Büros Nationalmannschaft, sowie Uli Voigt von der Medienabteilung.

Das sind die Vorrunden-Spielorte der Nationalmannschaft

MOSKAU: Mit mehr als zwölf Millionen Einwohnern ist Moskau die größte Stadt Europas. Zu den Wahrzeichen gehört der Kreml am Roten Platz, in dem heute auch die Auslosung stattgefunden hat. Das Luschniki-Stadion ist das Herz der WM und auch der erste Spielort für Thomas Müller und Co. In der modernisierten Arena eröffnet die Sbornaja am 14. Juni das Turnier und am 15. Juli wird dort der neue Weltmeister gekürt. 80 000 Zuschauer fast das größte Stadion der WM und es finden 4 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale, 1 Halbfinale und das Finale dort statt.

KASAN: Die multifunktionelle Kasan-Arena wurde schon beim Confed Cup erfolgreich getestet und von Rubin Kasan als Heimstätte bespielt. Deutschland spielte hier gegen Chile (1:1). Dass das Stadion nicht nur Fußball kann, zeigt, dass 2015 dort die Schwimm-WM stattfand. 45.000 Zuschauer passen beim Fußball hinein – 4 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale und 1 Viertelfinale werden dort ausgetragen.

SOTSCHI: Dieser Ort kann anscheinend alles. Dank der Olympischen Winterspiele unter Palmen wurde der beliebte Badeort 2014 weltbekannt. Zudem hat Sotschi eine Formel-1-Rennstrecke. Das Sotschi-Stadion wurde nach den Olympischen Spielen vom Olympiastadion zu einer Fußball-Arena umgebaut. Die Fisht-Arena war der Hauptspielort der DFB-Elf beim Confed Cup. 48 000 Zuschauer werden dann 4 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale und 1 Viertelfinale zu sehen bekommen.

Das müssen die deutschen Fans nun wissen

Bis zum 14. Mai muss der vorläufige 30-Mann-Kader stehen, bis zum 4. Juni der endgültige mit den 23 WM-Fahrern. Die WM wird dann vom 14. Juni bis 15. Juli stattfinden. Besonders wichtig für die Unterstützung vor Ort: Fans der deutschen Nationalmannschaft können sich ab dem kommenden Dienstag um Tickets für die Vorrundenspiele der WM bewerben. Voraussetzung dafür ist die Mitgliedschaft im „Fan Club Nationalmannschaft“ des DFB, teilte der Deutsche Fußball-Bund kurz vor der Auslosung mit. Die Fans haben diesmal jedoch die Möglichkeit, eine Mitgliedschaft nur für die Dauer der Weltmeisterschaft abzuschließen. Diese „Turnierregistrierung“ kostet jeden Anhänger zehn Euro.

Ticket-Bestellungen für die deutschen Vorrunden-Spiele sind bis zum 31. Januar auf der Homepage des Weltverbandes FIFA möglich. Wie viele Karten pro Spiel an die deutschen Fans gehen, hängt von der Größe der jeweiligen Arena ab. Jeder Landesverband erhält pro Spiel acht Prozent der für den freien Verkauf verfügbaren Stadionkapazität.

So lief die Auslosung in unserer Redaktion: