News

Djokovic nun auch auf Platz 1 der Preisgeld-Rangliste

Durch seinen 63. Turniersieg hat Novak Djokovic nun mehr Preisgelder erspielt als jeder andere Tennisspieler zuvor

Novak Djokovic ist im Herren-Tennis aktuell das Maß aller Dinge. Er ist die klare Nummer Eins der Weltrangliste und hat vier der letzten fünf Grand Slams gewonnen. Seit dem Wochenende ist der Serbe auch die Nummer 1 im Preisgeld-Ranking. Durch seinen Erfolg beim Masters Turnier in Miami überholte er den Schweizer Roger Federer (97,856 Millionen US-Dollar) und führt dieses Ranking nun mit einem erspielten Preisgeld von 98,2 Millionen US-Dollar an. Auf Platz drei liegt Rafael Nadal (76,378) und den achten Rang belegt als bester Deutscher Boris Becker mit 20,081 Millionen US-Dollar.

In seiner Profikarriere gewann Djokovic nunmehr 63 Turniere. Davon verzeichnete er elf Siege bei den Grand Slams. Blickt man auf die Statistiken des 28-Jährigen fallen einem zwei Dinge auf, die mit Sicherheit noch verbessert werden sollen. Als einziges Grand Slam Turnier konnte der „Djoker“ die French Open noch nicht gewinnen, darüber hinaus führt Roger Federer die Rangliste der meisten Grand Slam Einzelsiege noch recht deutlich mit 17 Erfolgen an.

Mit Boris Becker zurück zur alten Stärke

Es wäre jedoch nicht sonderlich überraschend, wenn „Nole“ sich diese beiden Rekorde zukünftig auch sichert. Vor allem der Sieg bei den French Open ist nach drei Finalniederlagen in den letzten vier Jahren mittlerweile überfällig. Seit dem Boris Becker Trainer des Serben ist, geht es bergauf. Zunächst wurde die Verpflichtung im Jahr 2013 von vielen Experten belächelt, mittlerweile dominiert Djokovic unter Becker mehr als je zuvor. 2014 übernahm er wieder die Spitzenposition der Weltrangliste. Der Finalsieg in Miami war auch aus einem zweiten Grund ein besonderer für den „Djoker“. Mit dem Erfolg über Kei Nishikori holte der 28-Jährige den 714. Karriere-Sieg. Trainer Boris Becker gewann in seiner Karriere „lediglich“ 713 Spiele.

Autor: Michael Knüppel
Bildquelle: GettyImages