News

Mit den Gedanken in der Mittagspause

1860 München macht aus 'Berzel' eine leckere 'Brezel'

1860 München und ihre Trikots. Beim 4:0-Testsieg gegen Heimstetten prangte auf dem Trikot von Neuzugang Aaron Berzel (zuletzt Elversberg) der Name „Brezel“, was in der Mannschaft natürlich für Gelächter sorgte. Angreifer Nico Karger postete die Trikotpanne auf seinem Instagram-Account. Wenn der Abwehrspieler noch keinen Spitznamen hatte, ist er jetzt spätestens sicher und das Trikot ein Andenken für die Ewigkeit. Doch es passt irgendwie ins Bild des Chaosvereins, der aktuell genug andere Schlagzeilen macht, aber in Sachen Trikotbeflockung schon ab und an mal danebengriff.

Trainer Daniel Bierofka musste da sicher auch an seinen Trikot-Fauxpas zurückdenken. Bei seinem ersten Spiel für den TSV 1860 im Sommer 2000 wurde der Nationalspieler „Birofka“ getauft. Und auch beim derzeitigen Dortmunder Julian Weigl wurde kurzerhand ein Buchstabe zu viel gedruckt. Bei seinem Zweitliga-Debüt im Jahr 2014 in Ingolstadt zierte “Weigel” seinen Rücken.

Trikots scheinen bei 1860 München nicht so das Spezialgebiet zu sein. Der aktuelle Trikotsponsor „Die Bayerische“, mit der „Brezel“ auf dem Rücken von Berzel bezahlt aktuell keine müde Mark an den Verein, da sie erst auf ein Acht-Millionen-Darlehen Ismaiks warten. Solange das nicht für den Verein in trockenen Tüchern ist, will der Münchner Versicherer nicht als Trikotsponsor unterschreiben. Bedruckt sind die Trikots natürlich schon, also noch eine attraktive kostenlose Werbefläche.