News

Mattias Ekström beendet DTM-Karriere

Nach 17 Jahren macht der Schwede Schluss in der Tourenwagen-Meisterschaft

Am ersten Wochenende im Mai startet die neue DTM-Saison. Doch erstmals seit 17 Jahren wird ein bekanntes Gesicht nicht mehr an den Start gehen. Der Schwede Mattias Ekström beendet nach insgesamt 193 Rennen und zwei Titeln seine Karriere in der Tourenwagen-Klasse. Komplett mit dem Motorsport hört der 39-Jährige jedoch nicht auf. In Zukunft wird er sich vor allem auf die Rallycross-Weltmeisterschaft mit seinem Team "EKS" konzentrieren. Hier konnte er sich 2016 bereits den Titel sichern.

Auch wenn die Entscheidung etwas überraschend kommt und Audi-Teamchef Dieter Gass bestimmt etwas früher Planungssicherheit gehabt hätte, hat der Rennstall bereits eine Lösung des Fahrerproblems parat. Zukünftig steigt der Niederländer Robin Frijns für die Ingolstädter ins Cockpit. Der 26-Jährige kann auf eine Karriere als Testfahrer in der Formel 1 zurück blicken und ging in den letzten beiden Saisons in der Formel E für das Andretti-Team ins Rennen.

Eine Entscheidung für die Familie

Für Ekström ist die Entscheidung, nicht mehr in der DTM an den Start zu gehen, vor allem ein Zugeständnis an die Familie. Seitdem er sich 2014 dazu entschloss, mit seinem eigenen Team auch in der Rallycross-WM teilzunehmen, blieb immer weniger Zeit für seine Frau, seinen Sohn und seine Tochter. 2016 verpasste er erstmals seit seinem DTM-Debüt 2001 zwei Rennen, um im Rallycross zu starten. Schon hier konnte man ahnen, dass sich die Prioritäten des Schweden in Zukunft eventuell etwas verschieben könnten.

Ekström ging in der Tourenwagen-Meisterschaft stets für das Abt Sportsline-Team im Audi an den Start und holte sich 2004 und 2007 den Titel. Dreimal triumphierte er beim Einzelrennen beim Race of Champions und gewann dort 2005 mit Tom Kristensen den Nations Cup. Nun müssen DTM-Fans auf solche heißen Duelle des Schweden verzichten.