News

Olympia doch bei ARD und ZDF

ARD und ZDF dürfen offenbar doch weiterhin Livebilder von den Olympischen Spielen zeigen. Britischen Medienangaben zufolge einigten sich die öffentlich-rechtlichen Sender angeblich im zweiten Anlauf mit dem Rechteinhaber Discovery (Eurosport) auf eine sogenannte Sublizenzierung für die Spiele von 2018 bis einschließlich 2024 (zweimal Winter- und zweimal Sommerspiele). Die Deutschland-Niederlassung von Discovery und die ARD bestätigten die Medienberichte am Mittwochvormittag nicht. Über ein halbes Jahr nach dem Scheitern erster Verhandlungen sind ARD/ZDF und Discovery wohl zuletzt wieder aufeinander zugegangen. Discovery hatte nach den ereignislosen Gesprächen mit ARD und ZDF im Herbst 2016 angekündigt allein von Olympia berichten zu wollen. Dabei sollten die Wettkämpfe auf den Discovery-Plattformen wie Eurosport1, Eurosport2, DMAX und TLC gezeigt werden.

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hatte die europäischen Olympiarechte für die Spiele von 2018 bis 2024 für 1,3 Milliarden Euro an Discovery verkauft und damit im deutschen Markt erstmals ARD und ZDF unberücksichtigt gelassen, weil die sich nicht an den Unsummen beteiligten wollten. Seitdem hatten sich die beiden Sender immer mal wieder an Discovery angenähert und über Sublizenzen verhandelt.