News

„Schalker-Jungs“ erobern Europa

Draxler und Sané starten bei ihren Teams durch

Der FC Schalke 04 ist bekannt für seine gute Jugendarbeit. Immer wieder dringen Talente aus der „Knappenschmiede“ zu den Profis. Manuel Neuer und Mesut Özil haben sich inzwischen zu absoluten Weltklassespielern entwickelt. Zwei weitere ehemalige Schalker Jugendspieler sind gerade auf dem Weg es ihnen gleichzutun.

Die Rede ist von Julian Draxler und Leroy Sané. Beide wechselten zu europäischen Top-Vereinen und machen sich dort einen Namen.

Für Julian Draxler hat sich nach seinem Wintertransfer vom VfL Wolfsburg zu Paris Saint-Germain wohl alles geändert – von Autostadt zur Weltstadt und von Bundesliga-Tristesse zur ganz großen Bühne. Nach einer starken Europameisterschaft forcierte der 23-Jährige bereits im Sommer seinen Wechsel nach Frankreich. Nur ein Jahr nachdem er für 43 Millionen Euro von Schalke zu Wolfsburg wechselte, verspielte er dadurch viel Kredit bei den Fans. Einer schwachen Hinrunde mit Verbannung auf die Tribüne folgte zum Jahreswechsel der Transfer. Statt der im Sommer kolportierten 70 Millionen, zahlte Paris „nur“ noch 40 Millionen.

Doch in Paris angekommen brachte der Deutsche alle Kritiker zum Schweigen. Sofort erarbeitete er sich einen Stammplatz und er traf sowohl in seinem ersten Liga-, Pokal- und Champions-League-Spiel für seinen neuen Klub. Nach elf Spielen stehen für Draxler sechs Tore und eine Vorlage zu Buche. Spielt er weiter so beeindruckend, werden die deutschen Fußball-Fans das Wechsel-Theater wohl schnell vergessen.

Guardiolas Musterschüler

Leroy Sané ist sogar erst 21 Jahre alt. Nachdem er im letzten Jahr in seiner zweiten Profisaison bei Schalke den Durchbruch schaffte (8 Tore, 6 Vorlagen), stand Sané bei allen europäischen Top-Klubs auf dem Zettel. Der Nationalspieler entschied sich für Manchester City und Trainer Pep Guardiola. Zunächst wurde er von einer Verletzung gestoppt und viele Experten vermuteten bereits, dass der Schritt zu einem solch großen Verein zu früh gekommen sei, doch inzwischen wendete sich das Blatt. Über Kurzeinsätze spielte sich der 50-Millionen-Transfer ins Team und gehört aktuell zum Stammpersonal.

Sein Trainer verpasst keine Chance die außergewöhnlichen Fähigkeiten seines Musterschülers hervorzuheben und Sané zahlt das Vertrauen zurück. Wettbewerbsübergreifen erzielte er in 21 Spielen bereits fünf Treffer und bereitete drei Tore vor.

Auch wenn beide Wechsel in Deutschland durchaus kritisch gesehen wurden, sind sowohl Draxler als auch Sané auf dem besten Weg, sich zu Weltklassespielern zu entwickeln. Jogi Löw und die Fans der deutschen Nationalmannschaft wird es freuen.