News

Unerwarteter Dreikampf um das Gelbe Trikot

Fabio Aru und Romain Bardet nehmen Froome wertvolle Sekunden ab

Nach dem Ausscheiden von Richie Porte sowie den bisher nicht wirklich überzeugenden Leistungen von den eigentlichen Mitfavoriten Nairo Quintana und Alberto Contador galt es als nahezu sicher, dass Chris Froome in diesem Jahr im Gelben Trikot nach Paris fährt. Dort wollte der Brite aus dem Sky-Team eigentlich seinen vierten Tour-Triumph feiern, doch nach der 12. Etappe ist plötzlich wieder alles offen.

Nachdem der Titelverteidiger einer Tempoverschärfung rund 500 Meter vor dem Ziel nicht standhalten konnte, verlor er gestern das Gelbe Trikot an Fabio Aru. Vermutungen stehen im Raum, dass Froome sich diesen Rückstand wohl absichtlich eingehandelt habe, damit er vorerst nicht mehr im Führungstrikot unterwegs sein muss und damit sein Team bei dann anstehenden Führungsarbeiten nicht zu sehr strapaziert wird, da das Team des Spitzenreiters immer die Jagd auf die Ausreißer anführen muss, um sein Gelbes Trikot zu verteidigen.

Die Etappe gewann der 26-jährige Franzose Romain Bardet. Für den Bergspezialisten des französischen AG2R-Teams war es der dritte Etappen-Sieg seiner Karriere. Dabei machte Bardet gleich 32 Sekunden auf Froome gut. Somit belegt der Vorjahres-Zweite mit aktuell 25 Sekunden Rückstand auf Aru den dritten Rang. Insgeheim träumen die Franzosen bereits vom ersten einheimischen Tour-Sieg seit 1985.

Mitte nächste Woche fällt die Entscheidung

Fabio Aru gilt ebenfalls als Bergspezialist. Sein Sieg bei der Spanien-Rundfahrt 2015 sowie Rang zwei beim Giro im selben Jahr, beweisen allerdings, dass ihm auch der ganz große Wurf zuzutrauen ist.

Der amtierende Italienische Meister im Straßenrennen führt die Gesamtwertung aktuell mit sechs Sekunden vor Froome an. Nachdem es heute nochmals eine kurze Bergetappe gibt, folgen im Anschluss „normale“ und Flachetappen. Dabei ist nicht davon auszugehen, dass das Gelbe Trikot den Besitzer wechselt. Höchstwahrscheinlich werden Froome und Bardet versuchen ihre Kräfte für die zwei letzten Hochgebirgsetappen am Mittwoch und Donnerstag zu schonen, um dann den Angriff auf den Italiener zu starten.

Während die Entscheidung um das Grüne Trikot wohl schon zu Gunsten von Marcel Kittel gefallen ist, bleibt der Kampf um das Gelbe Trikot extrem spannend.