News

Virtuelle Bundesliga ohne Zuschauer im Live-TV

Bezahlsender Sky hat das Finale der virtuellen Bundesliga live übertragen

Der eSport bekommt eine immer größere Bedeutung und erfreut sich vor allem bei jungen Leuten hoher Beliebtheit. Besonders über das Internet haben extrem viele Menschen Zugang zu den Großevents. Aus betriebswirtschaftlicher Sicht steckt im eSport ein enormes Potential für Werbung und Imageaufbau.

Am Wochenende hat der Pay-TV-Sender Sky nun sein Versprechen wahrgemacht und das Finale der virtuellen Bundesliga live übertragen. Dabei duellieren sich die besten Fifa16-Zocker Deutschlands, um den Deutschen Meister zu ermitteln (im Video unter dem Beitrag werden die Besonderheiten der virtuellen Bundesliga vorgestellt). Das Experiment ist aus Sicht von Sky allerdings gescheitert. Während der dreistündigen Liveübertragung konnte kein messbarer Zuschauerwert ermittelt werden, somit waren es definitiv weniger als 5000 Zuschauer. Ob es wirklich keine Nachfrage gibt, ist noch nicht ganz ausgewertet. Die genauen Zahlen für den kostenlosen Livestream am Vortag stehen noch aus.

VfL Wolfsburg und Schalke 04 investieren im eSport

Mit diesem Ergebnis steht diese Übertragung allerdings nicht alleine da. In der vergangen Bundesliga Saison gab es ebenfalls mehrere Spiele mit 0,00 Millionen Zuschauern und somit im nicht messbaren Bereich. Ein Spiel davon war die Partie zwischen Darmstadt und Wolfsburg.

Der VfL Wolfsburg ist übrigens mit einem eigenen Team in der virtuellen Bundesliga vertreten. Mit Schalke 04 stieg nun auch ein weiterer Bundesligaverein im eSport ein. So kaufte der Verein aus Gelsenkirchen das Team „Elements“, das zu den besten „League of Legends“ Teams gehört. Der ehemalige Besitzer wurde zum Leiter der Schalker eSport-Abteilung. Zukünftig sollen weitere Spiele ins Portfolio aufgenommen werden und auch ein Großevent in der Veltins Arena steht im Raum. Vielleicht hat das virtuelle Duell zwischen Schalke 04 und dem VfL Wolfsburg in der virtuellen Bundesliga zukünftig mehr Zuschauer als reale Bundesliga-Spiele.

Autor: Michael Knüppel
Bildquelle: GettyImages