News

Vor-Auslosung zur WM 2018 in Russland

+++ Deutschland mit interessanter, aber machbarer Gruppe +++ Spanien und Brasilien müssen sich dagegen weit strecken, um weiterzukommen +++

In Russland werden am Freitag die Gruppen für die WM 2018 ausgelost. Deutschland könnte Spanien oder England erwischen. Welche Konstellationen sonst noch möglich sind? Wir haben es einmal durchprobiert!

Am Freitag schaut die Welt nach Moskau. Im Kreml werden ab 16 Uhr die 32 WM-Teilnehmer in acht Gruppen gelost. Für Titelverteidiger Deutschland könnte es bereits in der Vorrunde zu einem Duell mit Spanien oder England kommen. Bei der Endrunde in Russland läuft alles nach bekanntem Schema: Acht Gruppen, von A-H, werden je vier Teams zugelost. Diese sind zuvor vier Töpfen zugeordnet, je nach ihrer Qualität. Weil dabei, und das ist neu, allein die Fifa-Rangliste darüber entscheidet, wer in welchem Topf landet, gibt es ein paar Überraschungen:

In der Vorrunde können maximal zwei Teams aus Europa in einer Gruppe aufeinandertreffen. Aus den anderen Konföderationen können die jeweiligen Teams nicht in eine Gruppe gelost werden. Das bedeutet, dass Deutschland zwar auf Spanien oder England treffen könnte. Dänemark, Schweden oder Island fielen dann aber als mögliche Gegner weg. Genauso wenig können Argentinien und Kolumbien oder Ägypten und Tunesien aufeinandertreffen.

Die schwerstmöglichen Gegner aus DFB-Sicht wären wohl Spanien, Ägypten und Nigeria, die vermutlich leichtesten Peru, Senegal und Saudi-Arabien.

Das ist das Ergebnis unserer Auslosung!

Für die, die es nicht so gut erkennen können, hier die Gruppen noch einmal:

Gruppe A: Russland, England, Senegal, Australien

Gruppe B: Belgien, Schweiz, Ägypten, Panama

Gruppe C: Frankreich, Kroatien, Iran, Marokko

Gruppe D: Polen, Peru, Schweden, Saudi Arabien

Gruppe E: Deutschland, Uruguay, Island, Südkorea

Gruppe F: Portugal, Kolumbien, Costa Rica, Serbien

Gruppe G: Argentinien, Mexiko, Tunesien, Japan

Gruppe H: Brasilien, Spanien, Dänemark. Nigeria