News

Das sind die WM-Pläne ab 2026

News
16 Teams aus Europa am Start und ein Playoff-Turnier im Gastgeberland

Im Jahr 2026 wird erstmals eine WM mit 48 Teams stattfinden. Das wurde ja weit und breit schon ausdiskutiert und analysiert. Nun steht auch endlich fest wie viele Länder denn pro Kontinent mitmachen dürfen. Und wie bereits vermutet und berichtet, wird Europa bei diesem Deal nicht gut wegkommen. Die Zahl der europäischen Teilnehmer bei der ersten XXL-WM 2026 wird von zuvor 13 nur auf 16 steigen. Das Fifa-Council mit DFB-Präsident Reinhard Grindel hat diese Verteilung der Startplätze auf die Konföderationen nun endgültig verabschiedet.

Größter Profiteur ist Afrika. Statt bisher fünf werden neun Teams an den Start gehen. Asien bekommt acht statt bisher 4,5 Plätze, Nord-/Mittelamerika sowie Südamerika schicken jeweils sechs Vertreter ins Rennen und ein ozeanisches Team ist nun auch sicher dabei und muss nicht mehr in ein Playoffspiel gegen den Fünften aus Südamerika. Wer nun mitgezählt hat, merkt es fehlen noch zwei Plätze. Die letzten zwei Teilnehmer werden bei einem Playoff-Turnier ermittelt, das im WM-Gastgeberland stattfindet. Und auch da hat Europa wieder Pech, denn bei diesem Qualifikationsturnier treten alle anderen Konföderationen an, nur nicht Europa. Der Startplatz für den oder die Gastgeber wird aus dem Kontingent der jeweiligen Konföderation genommen.