News

Würzburger Fußball-Märchen ist hausgemacht

Würzburger Kickers steigen in vier Jahren vier Ligen auf

Die bayrische Stadt Würzburg ist nicht gerade als Fußball-Hochburg bekannt. In Sportnachrichten fällt der Name der Stadt vor allem im Zusammenhang mit dem bekanntesten Kind der Stadt – NBA-Superstar Dirk Nowitzki. Doch dies könnte sich nun ändern, denn der FC Würzburger Kickers schaffte den direkten Durchmarsch von der viertklassigen Regionalliga in die 2. Bundesliga – der Erfolgsgarant ist gebürtiger Würzburger.

Noch vor vier Jahren spielte Würzburg gar in der sechstklassigen Landesliga. Durch die Meisterschaft und eine Liga-Reform konnten die Bayern die fünfte Liga überspringen und spielten ab der Saison 2012/13 in der Regionalliga Bayern. Nach zwei Jahren im Mittelfeld, verpflichtete der Verein Bernd Hollerbach als Trainer. Der gebürtige Würzburger, der auch als aktiver Spieler seine Schuhe für die Kickers schnürte, war jahrelang Co-Trainer von Felix Magath und holte mit dem VfL Wolfsburg 2009 die deutsche Meisterschaft. In seiner ersten Saison als Cheftrainer schaffte er mit Würzburg die Meisterschaft und setzte sich in der Relegation zur dritten Liga gegen Saarbrücken durch.

Zweiter Durchmarsch in der Geschichte der 3. Liga

In der dritten Liga konnte der Aufsteiger sofort Erfolge einfahren und beendete die Hinrunde auf einem guten neunten Platz. Doch in der Rückrunde trumpfte die Mannschaft von Bernd Hollerbach auf und sicherte sich Platz drei, der zur Aufstiegsrelegation berechtigte. In den beiden Relegationsspielen setzte sich Würzburg schließlich mit 2:0 und 2:1 gegen den MSV Duisburg durch und spielt somit in der nächsten Saison in der zweiten Bundesliga.

Würzburg ist durch den Aufstieg die zweite Mannschaft in der Geschichte der 3. Liga, der ein Durchmarsch in Liga 2 gelungen ist. Vorher schaffte nur RB Leipzig dieses Kunststück. In der nächsten Saison spielt Leipzig bekannter Weise in der Bundesliga – wer weiß wohin die Reise von Würzburg geht.

Autor: Michael Knüppel
Bildquelle: GettyImages