Water

Rüstiger Rentner mit Altersrekord

+++ 99-Jähriger mit zwei neuen Schwimm-Weltrekorden +++

Der Name ist Programm - George Corones hat die „Eier“, hat den Biss noch immer sportliche Rekorde aufzustellen. Und das trotz seines hohen Alters, denn im April wird er 100 Jahre jung. Der Australier verbesserte gleich zwei Schwimm-Weltrekorde in seiner Altersklasse, auch wenn die Gegner zugegeben nicht mehr allzu stark waren.

Ein einsames Rennen gegen die Uhr. George Corones glitt mit langsamen Zügen durchs Wasser, ohne Konkurrenten auf den anderen Bahnen, nur der alte Mann und die Uhr. Nach 50 Metern schlug Corones nach 56.12 Sekunden an – ein neuer Weltrekord in seiner Altersklasse. Eine Zeit, die Menschen in ihren besten Jahren vielleicht nicht einmal schaffen. Damit unterbot er den vorherigen Rekord um satte 35 Sekunden.

Wie ein Profi wartete drei Tage später das nächste „Rennen“ auf den 99-Jährigen. Auch da verbesserte Corones den Weltrekord über 100 Meter Freistil. "Ich war nicht ganz in Topform, aber es hat gereicht", sagte er dem „Guardian“ selbstkritisch. Aber allein die Tatsache, in dem Alter noch die Kraft für Höchstleistungen zu haben, ist bemerkenswert.

Australien ist stolz auf den Rekord-Rentner, der noch nicht genug hat

Was man dem australischen Schwimmverband zu Gute halten muss, ist die Anerkennung dieser Rekorde und das Möglichmachen eines solchen Rekordes vor einem breiten Publikum. Dieser Rekord wurde nicht irgendwo aufgestellt, sondern bei den Trials für die Commonwealth Games – dem die gesamte Schwimmerszene war vor Ort und dementsprechend auch jede Menge Zuschauer. Der 99-Jährige war der Star des Tages und stellte viele andere Wettbewerbe in den Schatten. "Ich war überwältigt von der Menge. Sie hat mich vorangetrieben", erzählte Corones.

Dabei hat er schon einmal mit dem Schwimmen abgeschlossen. Nach dem Zweiten Weltkrieg hatte Corones das Schwimmen zunächst aufgegeben. Erst im Alter von 80 Jahren zog es ihn wieder zurück ins Wasser. Mit seiner ungebrochenen Vitalität und seinem Willen ist er ein Vorbild für seine ganze Generation. Corones hofft, für viele andere Menschen, die in ein höheres Alter kommen, Inspiration und Vorbild zu sein: "Vielleicht ermutigt es sie und gibt ihnen ein Ziel, das sie erreichen können.

Und auch Corones selbst, hat noch viel vor. Im April wird er 100 Jahre alt – und er will weiter schwimmen! "Ich werde einfach das genauso weitermachen, was ich bisher gemacht habe", sagte er dem "Guardian". "Ich werde mich jetzt etwas ausruhen und sobald ich mich bereit fühle, fange ich wieder an." Er stellt nun die Rekorde für die Ewigkeit auf. Wir wünschen viel Erfolg.