Earth

Snowboard "Anfänger" zeigen es den Pros

Die besten Rookies des World Rookie Finals 2015

Mal wieder hat der schwarze Yeti bewiesen, dass die Zukunft der Snowboard-Profis in den Startlöchern steht. In den World Rookie Finals traten 107 der besten Newcomer aus der ganzen Welt gegeneinander an. Die Stimmung im Ischgl Snowpark kochte als die Jungspunde ihre Tricks auspackten.

Die Top 3 der jungen Männer

Lyon Farrell Portraitbild

Lyon Farrell qualifiziert sich für den dritten Platz.

Er kommt aus Maui und findet grundsätzlich erstmal alle Menschen seltsam, wenn man seinem Profil auf Instagram glauben schenken darf: "Humans are weird" lautet dort die Begrüßung.

Der junge Hawaiianer kann schon ein Athletenprofil auf der Seite von Red Bull vorweisen und kann sich über den Kommentar freuen, es fließe Actionsportblut durch seine Venen.

Es ist wahr:
Seine Mutter, Angela Cochran war nämlich zweimaliger Windsurfing Champion und gewann die Goldmedaille im Windsurfen bei den ersten X Games. Sein Vater, Campbell Farrel, stammt aus Neuseeland. Ein legendärer Big-Wave-Surfer.

🍙 || 📷 @zachhooperphoto

Ein von Lyon Farrell (@lyonfarrell) gepostetes Foto am

Der 17 jährige Isak Ulstein sichert sich den zweiten Platz.

Isak war erst vier Jahre alt, als er das erste Mal auf einem Snowboard stand und mit gerade einmal acht Jahren fuhr er die ersten Wettbewerbe. Schon damals immer dabei: Stian Kleivdal. Beide verbindet eine tiefe Freundschaft und die Liebe zum Sport. Schon in der Kindheit haben die Jungs die Pisten zusammen unsicher gemacht und es scheint nicht so, als wenn der Konkurrenzdruck dem ganzen schaden könnte. Immerhin wurde Isak dieses Jahr in die norwegische Nationalmannschaft aufgenommen und kann auch daneben sehr viele nationale, sowie internationale Erfolge verzeichnen.

🚶#hemsedal @vetlelien @jesperhenriksen

Ein von Isak Ulstein (@isakulstein) gepostetes Foto am

🗻 @burtonsnowboards @anonoptics

Ein von Isak Ulstein (@isakulstein) gepostetes Foto am

📷: @glennpettersen / @processfilms

Ein von Isak Ulstein (@isakulstein) gepostetes Foto am

Der norwegische Stian Kleivdal schnappt sich Platz 1.

Genauso wie auch Isak stand Stian das erste Mal mit vier Jahren auf dem Brett, wahrscheinlich wegen seiner ebenso snowboardverrückten Brüder Roger und Morten. Auch Stian blickt in einem zarten Alter von 18 Jahren auf eine außergewöhnliche Karriere zurück und konnte schon einige Titel einholen, wie auch hier den ersten Platz in Ischgl, oder auch lukrative Sponsorenverträge mit K2 und Billabong.

Almost that time again 🌴☀️ #kragerø #summervibes

Ein von Stian Kleivdal (@stiankleivdal) gepostetes Foto am