Earth

Football-Profi will Talenten den Weg in die NFL erleichtern

Björn Werner ist jetzt auch als Berater tätig

Björn Werner meldet sich zurück, wenn leider nicht sportlich, aber mit einer von ihm in die Wege geleiteten Geschäftsidee, die solchen Talenten, wie er es auch war, die Chance gibt den Schritt aus Europa in die NFL besser packen zu können. Der Berliner selbst hängt sportlich grad ein wenig in der Luft. Im Frühjahr von den Indianapolis Colts entlassen, fand er mit den Jacksonville Jaguars im Sommer zunächst einen neuen Klub, doch kurz vor Beginn der Regular Season schaffte der Defensive End den Cut nicht.

Nun hat sich der 26-Jährige erstmals wieder bei Facebook zu Wort gemeldet. "Wie ihr leider wisst, hat es mit den Jacksonville Jaguars nicht geklappt", schrieb Werner am Mittwochabend: "Dennoch bin ich dankbar für die Möglichkeit, eine weitere Chance bekommen zu haben. Ich werde weiterhin fit bleiben und auf eine neue Gelegenheit warten."

Die Alternative nach der Karriere ist bereits in den Startlöchern

Gleichzeitig verkündete Werner den Start des Projektes "Gridiron Imports". Hiermit will Werner internationalen Footballspielern helfen, den Sprung in die USA zu schaffen.

Mit Start seines neuen Herzensprojektes hat er auch schon einige deutsche Nachwuchshoffnungen unter seinen Fittichen. Einer von ihnen ist Matz Peters. Im Mai 2016 nahm Werner erstmals Kontakt zu ihm auf. Durch ein Internetvideo wurde der NFL-Profi auf den Niederkrüchtener aufmerksam. Der Defensive End der Cologne Crocodiles träumte nicht, doch so richtig trauen wollte er der ganzen Sache auch nicht. Björn Werner wolle ausgerechnet ihm helfen in Amerika Fuß zu fassen. Bereits einen Tag später gab es ein genaues Angebot. Gegenüber rp-online sagte der 19-Jährige: "Er hat mir gesagt, dass er ein paar Kontakte hat spielen lassen und ich ein Stipendium auf dem Junior College von New Mexico angeboten bekomme. Ich bin wirklich aus allen Wolken gefallen, ich wusste eine Woche lang nicht, wohin mit mir." Am "New Mexico Military Institute" bietet sich dem hochtalentierten Nachwuchsfootballer die Möglichkeit, sich binnen kurzer Zeit für ein College zu empfehlen, um dann da weiter den Weg in die NFL zu gehen. Ein akademischer Abschluss winkt ganz nebenbei dann auch noch.

Peters war Feuer und Flamme. Sein Psychologiestudium unterbrach er, um topfit zu sein, wenn es für ihn die USA geht. Schließlich wird es für Peters, der erst 2013 mit dem Footballspielen begonnen hatte und ein Jahr später als jüngster Defensivspieler erstmals in die Jugend-Nationalmannschaft berufen wurde, fortan noch härter. "Ich weiß, dass es schwer wird. Aber mein Ziel ist es, im Idealfall eine Saison am Junior-College zu spielen und dann ein Stipendium für ein College zu bekommen“, so Peters zu rp-online.

Wie es gehen kann, hat der 26-jährige Werner, der übrigens wie Peters als Defensive End und Linebacker in der Verteidigung eingesetzt wird, vorgemacht. Er schaffte es von Deutschland aus über das College von Florida zum NFL-Draft im Jahr 2013. Bei der jährlichen Auswahl der talentiertesten Nachwuchsspieler wurde er als erster Deutscher der Geschichte bereits in der ersten Runde ausgewählt. "Björn ist natürlich ein Stück weit für mich auch ein Vorbild. Er selber hat es geschafft und will nun anderen Deutschen dabei helfen, es auch zu schaffen.“

Auch Simon Krizak aus Stuttgart ist einer der Klienten Werners. Der 18-Jährige besucht seit Ende Juli die Hill School Football. Im Alter von 14 Jahren begann der Offensive Tackle bei den Stuttgart Scorpions und macht nun den ersten Schritt auf den Weg in die NFL.

Das sind nur zwei talentierte, junge Sportler, denen Björn Werner in Zukunft den Weg in die NFL erleichtern will. Auf der Beraterseite gridironimports.com kann sich eigentlich jeder anmelden, der diese Hilfe auch haben will. Wenn Werner und sein Kollege Chris Adamson dich für gut befinden, wirst du bei GridionImports unter Vertrag genommen, es wird ein Profil erstellt, dass jeder Collegetrainer der USA einsehen kann, um dann Interesse an dir zu bekunden. Werner und Adamson suchen auch Schulen, die dann am besten zu dir passen und begleiten deinen Weg bis ins College, wo du dann vier Jahre zeigen kannst, wie gut du bist, um dann den letzten Schritt gehen zu können. Im Prinzip stehen sie dir bei deinem Weg von Deutschland bis in die NFL zur Seite.