Fire

Danica Patrick - Abschied der heißen Renn-Amazone

+++ US-Rennfahrerin beendet 2018 ihre Karriere +++

Jahrelang gehörte Danica Patrick zur Motorsportszene in den USA und war aus ihr nicht wegzudenken.

Als einzige Frau mischte sie früher im Feld der amerikanischen Indycar-Szene mit, bevor sie sich ganz der Motorsportserie Nummer 1 in den USA , der NASCAR, zuwandte.

Doch die Laufbahn der mittlerweile 36-jährigen Renn-Amazone wird in diesem Jahr ihr Ende finden, nachdem sich der Erfolg in den letzten Saisons nicht so recht einstellen wollte.

Superstar auch ohne Sieg

Nachdem Patrick schon bei den IndyCars zum Superstar wurde, hielt dieser Trend auch in der NASCAR an. Dabei machte es ganz und gar nichts aus, dass sie sich mit den V8 PS-Monstern meist sehr schwer tat und selten über Achtungserfolge herauskam.

Patrick war oft im Mittelfeld unterwegs, an ganz vorne war selten zu denken. Doch die Rennlady zog als Publikumsmagnet und damit blieb sie auch für Sponsoren lange Zeit äußerst attraktiv. Schaffte sie es bei den Indycars sogar bis zum Rennsieg, war daran in der NASCAR nicht zu denken.

Den Platz im Feld lediglich ihrem Status als einzige Frau in der NASCAR zuzuschreiben, damit wird man ihr aber sicher nicht gerecht. Zahlreiche Rennfahrer vor ihr, die den Wechsel aus der Formelserie der IndyCars in den amerikanischen Stockcar-Sport in der Vergangenheit wagten, schnitten sogar weitaus schlechter ab.

Doch der mangelnde Erfolg machte sich dennoch bemerkbar, auch die Sponsoren im NASCAR-Sport stehen längst nicht mehr Schlange, so dass mit dem Ende der Saison 2017 das Vollzeitengagement der Rennlady in der NASACAR ein Ende fand.

Sternstunden in Daytona – Abschied mit Crash

Ganz so sang und klanglos wollte sich die US-Rennlady dann aber doch nicht vom Motorsport verabschieden und gab bekannt, 2018 nochmal beim Daytona 500 und den 500 Meilen von Indianapolis an den Start zu gehen.

Die 500 Meilen von Daytona sind das absolute Highlight der NASCAR-Saison und gleichbedeutend mit dem Saisonstart. Hier gibt jeder Pilot alles, um einmal auf dem Superspeedway in Florida zu gewinnen und in die Victory Lane einzubiegen. An dieser besonderen Stelle feierte Patrick ihren größten Achtungserfolg, als sie im Jahr 2013 als erste Frau die Pole Position in der Qualifikation erzielen konnte.

Doch ein gelungener Abschied blieb ihr in diesem Februar vergönnt, als sie unverschuldet in eine Kollision verwickelt wurde und ihr giftgrüner Bolide keine Chance hatte:

Irgendwie war es auch ein Sinnbild für die NASCAR-Karriere von Patrick, die nie richtig in Schwung kam. Im Sommer 2017 war mit vier Top 15-Platzierungen zwar ein Aufwärtstrend erkennbar, das reichte aber für eine weitere Saison nicht aus. Sie blieb am Ende die Rennamazone der NASCAR.

Adieu in Indianapolis

Für ihren endgültigen Abschied aus der Welt des Motorsports hat sich Danica Patrick die Stelle ausgesucht, die zu ihrem Erfolg maßgeblich beitrug.

Im Mai wird sie noch einmal in die IndyCar-Szene zurückkehren und beim Indy 500, den 500 Meilen von Indianapolis, an den Start gehen. Hier schrieb sie bereits Geschichte als erste Frau, die das berühmte Rennen anführen konnte.

Am Sonntag, den 27. Mai 2018, wird Danica Patrick im wohl berühmtesten Nudeltopf der Welt, dem Indianapolis Motor Speedway, dann auf mehr Glück und ein würdiges Karriereende hoffen. Die amerikanische Motorsportszene verliert mit ihr aber einer der bekanntesten Persönlichkeiten, das steht außer Frage.