Fire

Mit 200 Watt den Berg hinauf - „Motordoping“ im Radsport?

Dem Profi-Radsport droht ein abermaliger Vertrauensverlust

Dem Radsport droht eine neue Vertrauenskrise: Nachdem Fahrer und Teams über Jahrzehnte systematisch ihren Körper dopten, stehen Profis nun im Verdacht, bei ihren Rennrädern nachgeholfen zu haben.

Das Szenario klingt unglaublich: Bei einer großen Rundfahrt steht eine schwere Bergankunft ins Haus. Kurz vor dem Ziel löst sich ein Fahrer aus der Spitzengruppe, tritt mühelos wie ein Uhrwerk in die Pedalen und überwindet die Steigung mit Leichtigkeit. Was keiner merkt: Der Fahrer hat am Lenker heimlich einen Knopf betätigt, der einen kleinen Elektro-Motor im Fahrradrahmen zuschaltet. Dadurch hat der Kletterer mehr Power und „fliegt“ dank 200 Watt Zusatzleistung den Berg hinauf. Utopie?

Belgische Profi-Fahrerin überführt

Nicht ganz. Anfang des Jahres wurde die belgische Fahrerin Femke Van den Driessche bei der Radcross-WM erwischt. Kontrolleure fanden bei der 19-Jährigen nach dem U23-Rennen in Zolder ein mit einem Mini-Motor manipuliertes Fahrrad. „Es ist eindeutig, dass ein technischer Betrug vorliegt“, sagte der Präsident des Weltradsportverbandes (UCI), Brian Cookson. Die Fahrerin beteuerte ihre Unschuld und sprach davon, das Rad sei nicht ihres gewesen. Der Verband griff hart durch, sperrte die Sportlerin für sechs Jahre und verhängte eine Geldstrafe in Höhe von 18 000 Euro. Vor der Urteilsverkündung beendete die Belgierin, die als großes Talent galt, ihre Karriere. Ein Einzelfall?

Von Rädern, die wie von selbst weiterdrehen…

Gerüchte, dass da etwas nicht stimmt, gibt es schon länger. Bereits 2010 geriet der Schweizer Fabian Cancellara in Verdacht, mit einem elektrischen Antrieb nachgeholfen zu haben. Videos zeigen den Zeitfahrspezialisten bei der Flandernrundfahrt 2010, wie er der Konkurrenz nach einer Handbewegung am Lenker förmlich davonrast. Auch das Video des Kanadiers Ryder Hesjedal, dessen Hinterrad sich nach einem Sturz bei der Spanienrundfahrt 2014 auf dem Asphalt liegend wie von selbst weiterdrehte, sorgte für Aufsehen.

Hier die beiden eben genannten Beispiele im Video: