Earth

Moderne Fünfkämpfer - die perfekten Athleten der Neuzeit

Lena Schöneborn will in Rio ihr zweites Olympia-Gold

Sie gewann historisches Gold bei der Heim-WM 2015 - Deutschlands beste Fünfkämpferin Lena Schöneborn hat in Berlin die Goldmedaille gewonnen. Zudem löste sie durch ihren Sieg das Olympia-Ticket. Seitdem ist alles auf das sportliche Großevent ausgelegt.

Die 30-Jährige krönte sich im letzten Jahr in Berlin als erste deutsche Athletin in der Geschichte zur Einzel-Weltmeisterin und komplettierte damit auch ihre persönliche Erfolgsstory. Nachdem sie viele verschiedene Sportarten wie Turnen, Tennis oder Leichtathletik ausprobiert hatte, ist sie vorerst beim Schwimmen hängen geblieben. Für mehr Trainingsmöglichkeiten wechselte Schöneborn 1999 mit der Wettkampfmannschaft des Vereins und ihrem Trainer Torsten Fischer zum SV Hellas Siegburg. Zusätzlich trainierte die gebürtige Troisdorferin beim SSF Bonn. Dort stellten sich 2000 erste Kontakte zu dem Fünfkampftrainer Kersten Palmer her. Nachdem sie anfangs nur an den Schwimmeinheiten teilnahm, kamen nach und nach auch die Disziplinen Laufen und Schießen dazu. Es folgten Lektionen im Fechten und im Jahr darauf auch erste Reiterfahrungen.

Darum liebt sie den Modernen Fünfkampf

„Zwar basiert mein Einstig eher auf einem Zufall, jedoch habe ich den Sport schnell lieben gelernt und möchte ihn mit all seinen Facetten nicht mehr missen. Die Vielseitigkeit der Zusammensetzung von so unterschiedlichen einzelnen Sportarten fordert nicht nur Körper und Geist, sondern lässt auch keinerlei Langeweile oder Monotonie im Training aufkommen. Die Zeit, die anderen für eine einzige Disziplin zur Verfügung steht, kann ich auf fünf Verschiedene aufteilen“, so Schöneborn.

Darüber hinaus liebt sie den Nervenkitzel, der einen den ganzen Wettkampftag auf Spannung hält. „Es gibt kaum einen aufregenderen Moment, als den der Verlosung beim Reiten. Erst, wenn ich auf das Pferd aufgestiegen bin, kann ich erahnen, was mich im folgenden Parcours erwartet. Auch beim anschließenden Laufen und Schießen bleibt es bis zum Schluss spannend. Noch beim letzten Schießen kann sich alles ändern. Anschließend hole ich auf den letzten 1000 Metern alles aus mir heraus und komme völlig erschöpft, aber glücklich im Ziel an.“

Über die Leidenschaft zum Sport selbst hinaus, herrscht unter den Fünfkämpfern auch international eine sehr freundliche, fast familiäre Atmosphäre, durch die schnell Freundschaften über Kontinente hinweg entstehen. So öffnete Lena Schöneborn der Moderne Fünfkampf, durch Wettkämpfe und Trainingslager auf der ganzen Welt, auch die Möglichkeit, Eindrücke der jeweiligen Städte, Menschen und Kulturen zu sammeln.

„Einmal begonnen, hat mich dieser faszinierende Sport in seinen Bann gezogen, von dem ich vermutlich nie wieder ganz los komme.“

>>>Hier geht´s zu weiteren außergewöhnlichen Olympia-Geschichten aus Rio<<<