News

Frankreich holt den zweiten Stern - Angelique Kerber gewinnt Wimbledon

+++ Rückblick auf ein ereignisreiches Wochenende +++

Sechs Tore in einem WM-Finale gab es schon lange nicht mehr. Mit einem deutlichen Torüberschuss von 4:2 für Frankreich gegen Kroatien, ist das Team von Didier Deschamps nun zum zweiten Mal nach 1998 Weltmeister.

Das Ergebnis schien jedoch über weite Strecken des Spiels weniger klar als die letztliche Torquote. In der ersten Hälfte nahm der Schiedsrichter dabei eine Hauptrolle ein. Dem Freistoß zum 1:0 ging eine Schwalbe voraus und der Elfmeter zum 2:1 war zumindest fragwürdig. Verdient haben sich die Franzosen ihren Titel dennoch. Wer auf dem Weg ins Finale die diesjährigen Formationen von Argentinien, Uruguay und Belgien schlägt, ist ein würdiger Weltmeister.

Auch Kroatien werden sich mit etwas Abstand über das beste WM-Ergebnis aller Zeiten freuen. Hätte Jogis Elf nur mit halb so viel Herz gespielt, wie es die Kroaten taten, wäre wohl kaum nach der Vorrunde Schluss gewesen. Den dritten Rang sicherte sich Belgien durch ein 2:0 über England.

Kerber siegt in Wimbledon

Das deutsche Highlight fand am Wochenende in London statt. Angelique Kerber geht als Gewinnerin von Wimbledon hervor. Die Kielerin ließ Serena Williams keine Chance und hat ihr Tief des vergangenen Jahres mehr als überwunden. Nach dem dritten Grand-Slam-Sieg ihrer Karriere fehlt der 30-Jährigen jetzt nur noch ein Sieg in Paris.

Diesen hat Novak Djokovic bereits erreicht. Gestern siegte der Serbe ebenfalls nach einer einjährigen Durststrecke und holte dabei seinen 14. Grand-Slam-Titel.

Degenkolb gewinnt erste Etappe bei Tour de France

Bei der Tour de France gewann John Degenkolb die neunte Etappe. Für den 29-Jähirgen war es der erste Etappensieg bei der Tour überhaupt. Ausgerechnet bei der Zieleinfahrt in Roubaix – den Klassiker Paris-Roubaix gewann Degenkolb bereits -  überquerte sein Vorderrad als erstes die Ziellinie.

Tour de France 2018

Es war auch der erste Etappensieg eines deutschen Fahrers bei der diesjährigen Tour de France. Insbesondere Kittel und Greipel konnten die großen Hoffnungen auf Etappensiege bisher nicht erfüllen, aber vielleicht hat sich das Blatt nun gewendet.