Earth

2222 Trikots von einem Verein

+++ Ronny Kinzel und seine unglaubliche Trikot-Sammlung des Drittligisten +++

Wie viele Trikots habt ihr in eurem Kleiderschrank? Wie viele davon sind von eurem Lieblingsverein? Viele Fußballfans haben ein Trikot, dass sie seit Ewigkeiten tragen und besitzen vielleicht ein zweites, andere kaufen sich jedes Jahr vielleicht ein Trikot und kommen damit dann etwa auf 50 Trikots in ihrer Sammlung, doch diesen Mann toppt keiner. Ronny Kinzel aus Oranienburg - dieser Mann lebt für seinen FC Hansa Rostock und ist seit vielen Jahren Fan des mecklenburgischen Traditionsvereins und hat mit seinem Trikotsammeln eine ganz spezielle Leidenschaft. Der 39-Jährige hat mit dem gerade erst erworbenen Jersey von Jochen Kientz mit der Nummer 8 aus der Bundesliga-Spielzeit 2002/03 seine persönliche Sammlung auf sage und schreibe 2222 Trikots erweitert. Damit ist Kinzel nicht nur vollkommen verrückt, sondern auch Weltrekordhalter und im Guinness-Buch der Rekorde vermerkt.

Seit 1989 als Anhänger des FC Hansa Rostock dabei

Auf den Zweitplatzierten hat er schon sehr großen Vorsprung. Der dort aufgeführte Zweitplatzierte, ein Engländer, war im Sommer dieses Jahres sogar bei ihm zu Besuch. „Er hat etwas mehr als 1700 Trikots. Es war eine Art Gedankenaustausch, wir haben uns mal kennengelernt und über unsere Leidenschaft gesprochen, das war cool“, so Kinzel, gegenüber Sportbuzzer. „Mein Vater hat mich damals mitgenommen und ich war sofort infiziert. Hansa ist mein Verein.“ Seine große Sammelleidenschaft begann im Jahr 1991. „Ich hatte schon zwei Jahre zuvor angefangen, mir einige Trikots zu besorgen, 1991 habe ich aber gemerkt, dass ich immer mehr haben möchte. Früher ging das auch noch recht einfach, da hat man schon vor dem Spiel unter der Woche beim Training Absprachen mit den Spielern treffen können“, erinnert sich Kinzel an seine Anfänge. Inzwischen hat der Oranienburger sieben große Kleiderschränke voll mit Trikots seines FCH. „Meine größten Schätze sind Trikots von Herbert Zwahr aus dem Jahr 1956, damals noch als Empor Rostock. Oder das Trikot von Hilmar Weilandt aus dem Jahr 1990. Dort spielte man gegen Werder Bremen und hatte keinen Werbesponsor vorne drauf, also wurde in Kooperation mit Werder das Milka-Logo aufgebracht. Das gab es nie wieder“, erzählt Ronny Kinzel stolz.

Kampf gegen Trikotplagiate und der Wunsch nach alten Zeiten

Und natürlich kennt der FC Hansa seinen Edelfan, der weit mehr tut, als einfach nur Fan zu sein. „Wir unterstützen uns gegenseitig und arbeiten eng zusammen. Ich spende auch dreimal im Jahr für die Nachwuchsabteilung, das ist mir wichtig“, so Kinzel. Vor allem aber setzt sich der 39-Jährige gegen Trikot-Fälschungen ein, die nicht nur den FC Hansa Rostock jährlich viel Geld kosten. „Ich habe da in den letzten Jahren viel erreicht, das ist mir sehr wichtig.“ Auf seinem persönlichen Hansa-Blog macht er immer wieder auf Plagiate und Betrüger aufmerksam: www.hansa-history.de.tl

Allerdings wünscht sich Ronny Kinzel die alten Zeiten zurück, nicht nur was das Fußballerische angeht, sondern vor allem was die Qualität der Spielkleidung betrifft. „Ich finde vom Stoff her und vom reinen Aufwand waren die alten Trikots besser. Alleine der Flock war in früheren Zeiten deutlich aufwendiger, das findet man heute kaum noch in solcher Qualität.“ Mehr zur Sammelleidenschaft von Ronny Kinzel gibt es auf seiner Internetseite: www.hansa-history.de.tl, auch das Titelbild stammt von seiner Website. Ein Besuch lohnt sich!