Earth

„Berlin Wunderkind“ schafft Sprung in die NBA

Basketballer Moritz Wagner lebt bei den Los Angeles Lakers seinen Kindheitstraum.

Sonne, Strand und in einem Team mit Superstar LeBron James! Basketballer Moritz Wagner lebt seinen Kindheitstraum. Das deutsche Ausnahmetalent schaffte in dieser Saison den Sprung in die NBA und geht für die Los Angeles Lakers auf Korbjagd. „Früher bin ich mit meinem Vater nach Miami geflogen, um LeBron zuzuschauen. Jetzt spiele ich mit ihm in einem Team. Das ist schon ziemlich cool“, sagte der 21-jährige Berliner im Interview mir DAZN.

„Moe“ ist einer von mittlerweile sieben Deutschen, die in der besten Basketball-Liga der Welt mitmischen. Allen voran Superstar Dirk Nowitzki (40), der mit den Dallas Mavericks 2011 die NBA-Meisterschaft gewann und den Weg für nachfolgende Talente ebnete. Klar, dass auch Wagner in seiner Jugend zum besten deutschen Basketballer aller Zeiten aufschaute. Ein Poster seines Idols, das früher in seinem Kinderzimmer hing, bewahrt er bis heute auf. Darauf steht der Satz: „Alle Träume klingen verrückt. Bis sie wahr werden.“

Moritz wuchs im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg auf. An Basketball war bis zu seinem neunten Lebensjahr nicht zu denken. Bis dahin spielte der schlaksige Junge noch Fußball. Erst als seine Mutter es satt hatte, ihren Sohn bei Wind und Wetter zu den Spielen zu begleiten, versuchte sich Moritz als Korbjäger. Schnell wurde die Jugendabteilung von Alba Berlin auf ihn aufmerksam. Von da an legte der 2,11 Meter große Power Forward eine Bilderbuch-Karriere aufs Parkett. Nach ersten Einsätzen in der Jugend-Bundesliga und der 2. Mannschaft der Berliner, gab Moritz mit 17 sein Bundesliga-Debüt für Alba. Nach nur einer Saison entschied er sich für den Wechsel in die USA und nahm an der Universität von Michigan ein Studium auf.

Mit den Michigan Wolverines reifte das „Berlin Wunderkind“, wie ihn die US-Presse später taufte, in drei Jahren zu einem der vielversprechendsten Talente heran. Nachdem er 2017/18 das College-Finale erreicht hatte, meldete er sich für den NBA-Draft 2018 an. Dabei wählen alle Franchise-Teams der Liga Jahr für Jahr die besten Nachwuchsspieler des Landes aus. Schließlich sicherten sich die L.A. Lakers in der 1. Draft-Runde an 25. Stelle die Dienste von Wagner. Minuten vor der offiziellen Verkündung teilte ihm Lakers-Legende „Magic“ Johnson telefonisch die Verpflichtung mit. Wagner konnte seine Tränen nicht mehr verbergen: „Ich bin sprachlos.“

Mittlerweile ist der Überflieger, der zusammen mit dem zweiten deutschen Mega-Talent Isaac Bonga (19) von den Lakers gedraftet wurde, angekommen im schillernden Kalifornien. „Es ist ein bisschen anders, als bei anderen Teams. Wegen des Umfelds fühlt es sich nicht wie Arbeit an. Aber das Klischee, dass hier alles Showtime ist, hat sich bestätigt. Es ist ein ganz schöner Trubel.“

Sportlich lief es für den Rookie in seiner ersten Saison zunächst nicht rund. Wagner zog sich in der Vorbereitung eine Knieverletzung zu und musste sich erst mühsam zurückkämpfen. Am 17. November 2018 war es endlich so weit: Wagner gab gegen die Orlando Magic sein NBA-Debüt, blieb aber bei seinem zweiminütigen Einstand noch ohne Punkte. Seitdem kommt der Youngster regelmäßig auf Kurzeinsätze. Durchschnittlich sechs Minuten stand der 111-Kilo-Mann in seinen bislang 19 Spielen auf dem Parkett und erzielte insgesamt 65 Punkte. Keine schlechte Bilanz für einen Neuling, der sich in der Liga der Stars erst noch behaupten muss.

„Ich versuche, mich auf meine Würfe zu konzentrieren und defensiv so wenige Fehler wie möglich zu machen. Wir haben einen guten Mix aus jungen und erfahrenen Spielern und eben LeBron als Dreh- und Angelpunkt. Es wird ein interessantes Jahr, es wird sicher nicht alles sofort funktionieren“, sagte „Moe“ bei DAZN. Mehr Spielanteile erhält er noch beim Ausbildungsteam der Lakers, wo er in Ruhe an seinen Stärken und Schwächen arbeiten kann.

Moritz sind keine Grenzen gesetzt.Ex-NBA-Profi Caron Butler.
Er bekommt seine Minuten, sei es mit den Lakers oder in der G-League. Dort spielt er richtig gut. Defensiv muss er sich steigern. Er muss das System begreifen, seinen Mann stehen. Jeder Ballbesitz zählt, vor allem wenn du mit LeBron James auf dem Feld stehst. Seine Zeit wird aber kommen,sagte Ex-NBA-Profi Caron Butler bei Spox.

Der gewann mit Nowitzki 2011 die NBA-Meisterschaft und prophezeit dem jungen Deutschen eine ähnlich erfolgreiche Zukunft wie „Dirkules“. „Er wird mit Sicherheit immer besser werden. Die Leute wollen immer wissen, wo das Potenzial eines Spielers endet. Das sehe ich bei ihm nicht. Moritz sind keine Grenzen gesetzt.“

Titelbild © instagram/moritz_weasley