Earth

Federer vs. Nadal: Winkt dem Tennis ein Weltrekord-Match?

Das Duell zwischen Federer und Nadal soll bis zu 80 000 Zuschauer ins Stadion Madrid locken.

Dem weltweiten Tennis winkt ein neuer Zuschauer-Rekord. Im Fußballstadion von Real Madrid soll es zum Show-Match zwischen dem Schweizer Roger Federer und dem Spanier Raphael Nadal kommen. Sollte das Duell der Superstars im Estadio Santiago Bernabeu tatsächlich zustande kommen, wären 80 000 Zuschauern dabei – Weltrekord!

Bisherige Marke liegt bei 35 681 Zuschauern

Den Anstoß zu dem spektakulären Duell gab der Präsident von Real Madrid, Florentino Perez. Laut der spanischen Tageszeitung ABC berichtete der Vorsitzende des spanischen Fußball-Rekordmeisters bei einer Veranstaltung von seinem Vorhaben, die beiden Tennis-Ikonen in der Fußball-Arena von Madrid vor ausverkaufter Kulisse antreten zu lassen. Offenbar habe Perez bereits mit Nadal, der großer Real-Fan ist, über seine Pläne gesprochen.

Die bisherige Weltrekordkulisse datiert aus dem Jahr 2010, als die Belgierin Kim Clijsters bei einem Charity-Match im König-Baudouin-Stadion Brüssel vor 35 681 Zuschauern die US-Amerikanerin Serena Williams bezwang. Der Rekord eines offiziellen Duells liegt bei 27 448 Zuschauern, die 2014 das Davis-Cup-Finale zwischen Roger Federer und dem Franzosen Richard Gasquet sahen. Bei den Australien Open strömten 2005 an einem Samstag insgesamt 60 669 Besucher in den Melbourne Park.

Benefiz-Spiel in Kapstadt geplant

Ehe das Match der derzeit weltbesten Tennisspieler zustande kommt, werden sie an anderer Stelle auf Rekordjagd gehen. Bereits am 7. Februar 2020 wollen Federer und Nadal in Kapstadt vor einer Rekordkulisse aufspielen.

„Wir werden in Kapstadt versuchen, den Zuschauerrekord zu brechen. Darauf freue ich mich schon. Danke, Rafa!“, sagte Federer am Rande des Turniers in Wimbledon.

Die Einnahmen aus dem Benefizspiel, das voraussichtlich im WM-Stadion von Kapstadt stattfinden wird, sollen Federers Stiftung zu Gute kommen, die sich seit Jahren für Kinder in Afrika engagiert. Nadal setzt sich gleichermaßen mit seiner Stiftung für benachteiligte Kinder ein.

„So intensiv wie er auf dem Platz ist, so offen und ehrlich ist er abseits des Courts. Und er hat ein Herz aus Gold“, lobte Federer seinen ewigen Rivalen Nadal.