Water

Eisbaden: DER neue Fitness-Trend?

Wohltat für die Muskeln

Eisbaden nach dem Sport gilt noch als Geheimtipp für all diejenigen, die besondere Leistungen erbringen möchten. Ihr müsst keine Profisportler sein, um selbst von diesem Trend profitieren zu können.

Die Stars machen es vor

Unter diversen Hochleistungssportlern ist bereits seit Langem bekannt, dass Eisbaden nach dem Sport oder zwischen verschiedenen sportlichen Einheiten effektiv auf den Körper wirkt. Nicht nur, dass das Eisbaden entspannend und wohltuend gerade bei großer Hitze ist. Die niedrigen Temperaturen wirken sich auch direkt auf stark beanspruchte Muskeln aus.

Auf Instagram, Facebook und Co. zeigen sich vor allem Fußballer aus aller Welt immer wieder beim Baden in Eiswasser. Dabei scheint es sich also um viel mehr als nur einen Trend aus dem Bereich Sport und Fitness zu handeln.

Sowohl Per Mertesacker als auch der Weltstar Ronaldo haben sich in der Vergangenheit beim Eisbaden gezeigt. Bereits während der WM im Jahr 2014 haben verschiedene Profisportler das kalte Bad für sich entdeckt - der Trend ist also alles andere als neu. Der FC Arsenal schickt sogar die ganze Mannschaft in mit Eis gefüllte Tonnen.

Das sagt die Wissenschaft

Korrekt wird das Eisbaden nach dem Sport auch Kaltwasserimmersion genannt. Das Eintauchen des ganzen Körpers in eiskaltes Wasser soll eine schnelle Regeneration herbeiführen. Aus diesem Grund soll sich die Anwendung im Speziellen nach einem harten Training lohnen. Wenn ihr nach einem harten Training im Fitnessstudio oder zu Hause schnell wieder auf die Beine kommen wollt, kann sich der Sprung ins kalte Nass auszahlen.

Die Zusammenfassung gibt es im Video!

Eisbaden kann sogar die Symptome von einem klassischen Muskelkater nach besonders intensivem Sport lindern. Die Schmerzen werden weniger und ihr werdet euch generell - trotz einer temporären Überlastung - wieder problemlos bewegen können. Spezielle Institute für Sportwissenschaften, darunter die Deutsche Sporthochschule in Köln, sind sich sicher: Der Effekt beim Eisbaden ist auf jeden Fall gegeben.

Damit das Eisbaden nach dem Sport den gewünschten Effekt mit sich bringt und ganzheitlich wirkt, solltet ihr bis zum Hals im Eiswasser baden. Natürlich hat kaum jemand eine private Eissauna bei sich zu Hause, denn diese kann schnell einen mittleren fünfstelligen Betrag kosten. Allerdings könnt ihr euch auf die Suche nach Anbietern in eurer Nähe begeben, die eine kalte Sauna anbieten. Je weiter verbreitet das Eisbaden auch bei sportlichen Laien wird, umso höher die Chance, dass auch ihr nach dem Training in den Genuss des eisigen Badens kommt. Alternativ hilft eine kalte Dusche oder das Einfüllen von Eiswürfeln in Kombination mit sehr kaltem Wasser in die Badewanne.

Titelbild: ©iStock