Earth

Fit in jedem Alter: Diese 5 Übungen machen es möglich!

Fit bleiben - nicht nur in jungen Jahren!

Seilspringen: Vom Schulhof-Spiel zum Wettkampfsport

Seilspringen ist längst nicht nur eine Beschäftigung für Kinder, sondern mittlerweile auch sportliches Training und sogar eine Wettkampfdisziplin. Diese einfache Übung ist jedem bekannt und kann einbeinig, beidbeinig oder sogar mit den Armen über Kreuz durchgeführt werden. Seilspringen ist gut für die Balance, die Koordination und den Gleichgewichtssinn. Außerdem verbrennt es viele Kalorien und lästiges Bauchfett und fördert das Herz.

Kniebeugen: Muskelaufbau für den ganzen Körper

Kniebeugen sind einigen Menschen auch als "Squats" bekannt. Bei dieser Übung werden die Arme gerade nach vorn ausgestreckt. Anschließend geht man in die Knie und richtet sich allein durch die Kraft der Beinmuskulatur wieder auf. Das stärkt und formt die Bein- und Gesäßmuskulatur. Das Gerücht, dass Kniebeugen das Knie schädigen können, hält sich hartnäckig. Jedoch ist das Gegenteil der Fall: Die Übung schützt sogar vor Verletzungen, da sie ein Muskelpolster um das Gelenk herum aufbaut.

Planks: Ganz ohne Bewegung zu starken Muskeln

Planks werden im Deutschen als "Unterarmstütz" bezeichnet. Hier hält man das Gewicht des Körpers bloß auf den eigenen Unterarmen und Zehenspitzen. Der Rücken und die Beine sollten dabei eine gerade Linie bilden und auf keinen Fall ein Hohlkreuz formen. Obwohl die Übung einfach aussieht, wird sie nach einiger Zeit schon richtig schwer. Mit etwas Disziplin kann sie aber mit jedem Mal länger durchgehalten werden und verzeichnet so erste Erfolge. Planks stärken die Muskulatur des gesamten Körpers, besonders aber die der Bauchmuskeln.

Alle Übungen im Video!

Liegestütze: Die einfache, effektive Übung für jeden Ort

Liegestütze sind die wohl bekannteste Fitness-Übung. Jeder weiß, wie sie gemacht werden und vor allem kann das immer und überall geschehen. Diese Disziplin fördert das Gleichgewicht und die Stützmuskulatur. Sie wirkt sich positiv auf Schultern, Arme und den Rücken aus. Beachtet werden sollte bei Liegestützen jedoch, dass der Rücken gerade gehalten wird und die Hände parallel zum Körper stehen anstatt im rechten Winkel. Nur so werden eure Liegestütze wirklich effektiv.

Die Bergsteiger-Übung: Aufpolierte Liegestütze mit Beintraining

Die Bergsteiger-Übung nennt sich auch Mountain Climbers und fördert die gesamte Muskulatur eures Körpers. Besonders werden jedoch Schultern, Gesäß und natürlich die Beine beansprucht. Ihr führt sie ganz einfach durch, indem ihr euch mit gerade ausgestreckten Armen in Liegestützposition begebt und dann die Beine abwechselnd in Richtung Brust zieht. Neben den Muskeln fördert das auch eure Ausdauer - und ihr bleibt fit in jedem Alter.

Titelbild: ©iStock