Earth

Keine Motivation fürs Fitness-Studio? So einfach geht's!

Den inneren Schweinehund überwinden

Eigentlich möchtet ihr euch für eure Gesundheit motivieren, andererseits hält euch der innere Schweinehund vom Gang ins Fitnessstudio ab. Weniger schweißtreibende Verlockungen gibt es viele. Doch damit ist jetzt Schluss!

Ab in die Sportklamotten!

Ihr habt bereits passende Sportklamotten zu Hause liegen? Super. Dann zieht euch zunächst um. Achtet darauf, dass die Kleidung bequem ist und ihr euch damit locker bewegen könnt. Zudem sollte das Material atmungsaktiv sein.

Trainiert im Team!

Gemeinsam zu trainieren, macht mehr Spaß. Verabredet euch mit einem Freund oder einer Freundin zu einem festen wöchentlichen Termin. Zu zweit könnt ihr euch gegenseitig motivieren und euch zu neuen Höchstleistungen pushen.

Visualisiert eure Goals!

Um eure Motivation zu stärken, solltet ihr euch ausmalen, wie ihr zum Beispiel mit mehr Muskelmasse ausseht. Das Visualisieren setzt enorme Kräfte frei, und hilft euch, eure Trainingsziele zu erreichen.

Kennt eure Ziele!

Wollt ihr Körperfett verlieren, Muskeln aufbauen oder eure Ausdauer verbessern? Wer ins Fitnessstudio geht, sollte seine Ziele kennen. Lasst euch am Anfang von einem Physiotherapeuten beraten. Wichtig ist, dass eure Ziele vernünftig und realisierbar sind. Dazu wird ein individueller Trainingsplan erstellt.

Werdet mit dem Workout warm!

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Die Redewendung gilt auch beim Workout. Auch wenn anfangs das Training ungewohnt und anstrengend sein kann, gebt euch Zeit, mit eurem Workout warm zu werden.

Alle Motivations-Tipps im Video!

Plant eure Trainingseinheiten!

Auch wenn sich anfangs ein Muskelkater breit macht, solltet ihr regelmäßig trainieren. Plant eure Trainingseinheiten im Fitnessstudio so, dass sie gut in euren Terminkalender passen. Schnell werdet ihr feststellen, dass ihr an Kraft gewinnt. Jetzt heißt es: Dranbleiben!

Trackt eure Erfolge!

Fitnesstrackern fürs Handgelenk enthalten integrierte Pulsmesser und helfen, den Kalorienverbrauch zu messen. Ihr könnt damit verschiedene Gesundheitsparameter auswerten.

Stellt passende Songs zusammen!

Eine gute Motivation beim Workout ist Musik zu hören. Mit den passenden Songs kann man sich besser motivieren. Stellt am besten vor dem Training eine mitreißende Playlist zusammen, die euch neue Energie gibt und den Spaß fördert!

Denkt an Ruhepausen!

Gerade Anfänger vergessen zunächst die wichtigen Ruhepausen, was im schlimmsten Fall zu Sportverletzungen führen kann. Daher gönnt euch während des Trainings regelmäßig eine kurze Auszeit, damit sich euer Körper nicht überlastet fühlt und ihr die Motivation nicht verliert.

Sorgt für Abwechslung mit Kursen!

Im Fitnessstudio immer nur an Geräten trainieren? Das muss nicht sein. Viele Fitnessstudios bieten neben den klassischen Workouts an Geräten verschiedene Gruppenkurse an. Probiert einfach aus, was euch motiviert!

Titelbild: ©iStock