News

Cristiano Ronaldo setzt auf seine Anwälte

Amerikanerin vergewaltigt?

Er gilt als der bekannteste Sportler weltweit: Cristiano Ronaldo. Im Fußball fordert er sich selbst ausschließlich Höchstleistungen ab, sein Privatleben wirkt nach außen wie ein durchgestyltes Familien-Idyll. Doch seit dem Vorwurf der Vergewaltigung einer Amerikanerin hat die Marke Ronaldo einen tiefen Kratzer.

Im Jahr 2009 soll der Portugiese Kathryn Mayorga (34) in Las Vegas missbraucht haben. Wie der "Spiegel" berichtet, hält Mayorgas Anwalt ein Dokument als Beweisstück in den Händen, in dem Ronaldo mit den Worten zitiert wird: "Sie hat mehrfach Nein und Stopp gesagt."

Nach der Begegnung in Ronaldos Hotelsuite habe er zu ihr gesagt: "Dabei ging er auf die Knie irgendwie und sagte: 'Zu 99 Prozent bin ich ein guter Kerl, ich weiß nicht, was mit diesem einen Prozent ist.'"

Der 33-Jährige hat den Vorwahl in einem Hotel erneut abgestritten:

Ich werde in dieser Situation nicht lügen. Meine Anwälte sind sehr zuversichtlich, und natürlich bin ich es auch. Das Wichtigste ist, ich genieße den Fußball, ich genieße mein Leben. Für den Rest habe ich Menschen, die sich um mein Leben kümmern,sagte der fünfmalige Weltfußballer von Juventus Turin vor dem Champions-League-Spiel am Dienstag bei seinem Ex-Klub Manchester United.

Ronaldo: Sex mit Texanerin war einvernehmlich

Zwar räumte Ronaldo ein, der Texanerin vor neun Jahren näher gekommen zu sein, als auf den aufgetauchten Party-Bildern zu sehen ist. Er habe allerdings ein "reines Gewissen", was Mayorga betrifft.

Seit Ende September befasst sich die Polizei von Las Vegas mit diesem prominenten Fall. Ronaldo überlässt die Geschichte seinen Anwälten und konzentriert sich auf den Fußball.