Earth

Deshalb sollte man es mit dem Krafttraining nicht übertreiben

Gesundes Maß finden

Um den Körper gesund zu erhalten, ist regelmäßige Bewegung wichtig. Vor allem Krafttraining stärkt die Muskulatur und den Körperbau. Doch zu viel Ehrgeiz kann schädlich sein. Das Krafttraining zu übertreiben, kann zu Verletzungen führen.

Krafttraining für den Körper - ein gesundes Maß ist wichtig

Krafttraining verbessert die Haltung, beugt Rückenschmerzen vor und macht den Körper fit für größere sportliche Herausforderungen. Regelmäßige Trainingseinheiten schützen vor Krankheiten und fördern eine gesunde Psyche. Nimmt der Ehrgeiz allerdings überhand, können aus den Vorteilen des Krafttrainings schnell Nachteile werden. Der Körper verliert an Energie, braucht länger für die Regeneration und die Trainingserfolge stagnieren. Ein gesundes Maß an Training und Erholung ist daher wichtig.

Ermüdung vorprogrammiert

Übertreibt ihr es mit dem Krafttraining, schadet ihr eurem Körper. Die Muskulatur bekommt nicht genug Zeit, um sich zu regenerieren. Nährstoffe werden aufgebraucht und die Laktatwerte steigen an. Euer Körper signalisiert euch die Überanstrengung mit Müdigkeit. Ihr fühlt euch nicht mehr fit, sondern ausgelaugt. Beim Training müsst ihr häufiger Pausen einlegen.

Ungenauigkeiten führen zu Verletzungen

Seid ihr beim Training müde, leidet eure Performance. Abgesehen von der körperlichen Müdigkeit, ist auch euer Geist nicht mehr so aufmerksam wie sonst. Die Übungen werden nachlässiger oder ungenau ausgeführt. Besonders bei der Arbeit mit Gewichten, kann das eine hohe Verletzungsgefahr mit sich bringen. Muskeln, Bänder und Gelenke können überstrapaziert werden.

Alle Tipps im Video!

Signale der Überanstrengung

Im Job leidet eure Konzentration, ihr fühlt euch übermüdet und sehnt euch nach mehr Schlaf? Während des Trainings messt ihr erhöhte Blutdruckwerte und euer Herzschlag ist deutlich erhöht? Der Körper muss vermehrt Kraft aufwenden, um die Übungen, die er sonst problemlos geschafft hat, zu meistern. Der Mangel an Energie kann sich zudem auf die Ernährung auswirken. Heißhungerattacken bei Unterzuckerung führen dazu, dass ihr eure sonst so gesundheitsbewusste Ernährung schleifen lasst. Um dem Körper schnell die Energie zu liefern, die er verlangt, greift ihr zu fettigen oder zuckerhaltigen Nahrungsmitteln.

Das Krafttraining nicht übertreiben - dem Körper Erholung gönnen

Leidet ihr schon unter Schlafstörungen oder lässt eure Motivation für das Training deutlich nach, da sich die gewohnten Erfolge nicht mehr einstellen oder steigern lassen, dann wird es Zeit auf die Warnsignale zu reagieren. Das Krafttraining weiter zu übertreiben, ist in keinem Fall ratsam. Gönnt eurem Körper ein oder zwei Tage Pause zwischen den Trainingseinheiten. Das reicht aus, um die Reserven wieder aufzufüllen.

Titelbild: ©iStock