Earth

Warum Übertraining zur Gewichtszunahme führen kann

Zu viel des Guten

Viele glauben, von etwas Gutem kann man nie genug kriegen. Doch leider gilt diese Maxime nicht für zu viel Training. Konstante Überbelastung kann Symptome wie Fetteinlagerung und Gewichtszunahme hervorrufen. Das sogenannte Übertrainingssyndrom löst metabolische und hormonelle Veränderungen aus und ist potenziell gesundheitsschädlich.

Überanstrengt beim Sport? Das sind die Folgen

Gerade Anfänger neigen dazu, es mit dem Trainingspensum zu übertreiben. Sie verbringen Stunden an den Kraftgeräten im Fitnessstudio und laufen Kilometer um Kilometer auf dem Laufband. Bald stellen sie fest, dass sie nach dem Training aufgehört haben, sich gut zu fühlen. Die anfänglichen Verbesserungen in ihrem Körperbau lassen nach und anstatt abzunehmen, nehmen sie zu.

Zwar ist eine leichte Gewichtszunahme bei einem moderaten Workout normal, was sich auf den Muskelaufbau zurückführen lässt. Wenn sich trotz konsequenten Trainings und ausgewogener Ernährung Fettpölsterchen ansammeln, dann mag man es mit dem Sport übertrieben haben. Der Stress eines herausfordernden Trainings kann den Körper aus der Balance bringen. Man spricht von Übertraining, wenn der Körper wiederholt durch zu häufiges, intensives Training überlastet ist und nicht genügend Zeit hat, sich zu erholen.

Symptome des Übertrainings können sein:

  • Intensive Müdigkeit
  • mehr Hunger
  • Heißhunger
  • Depressionen, Angstzustände und Stress
  • Schlafstörungen
  • erhöhte Cortisol- und Insulinwerte
  • andere hormonelle Ungleichgewichte

Lösungen bei Anzeichen von Übertraining

Sport soll eine positive Erfahrung sein, die zur persönlichen Fitness beiträgt. Wenn sich trotzdem unerwünschte Kilos breitmachen, ist es wichtig, das Problem schnell in den Griff zu bekommen.

Mit diesen 3 nützlichen Tipps:

1. Ruhe und Entspannung
Bei ausreichender Ruhe sollten die negativen Auswirkungen des Übertrainings schnell abgeklungen sein. Nach dem Training heißt es deshalb: Auszeit! Diese Erholungsphase gibt dem Körper Zeit, um Stress abzubauen und sich zu regenerieren.

2. Schlafen
Übertraining wird durch Schlafmangel verstärkt. Der Körper braucht ausreichend Schlaf, um zu sich zu erholen.

3. Gute Ernährung.
Die richtige Kombination von Nährstoffen ist der Schlüssel zur richtigen Regeneration und zur Eindämmung von Übertraining. Die empfohlene Proteinzufuhr entspricht 0,8 Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht. Bei Kraft- und Ausdauersportlern ist der empfohlene Wert doppelt so hoch. Ein individueller Ernährungsplan hilft!

Wenn ihr diese drei Regeln beim Sport befolgt, findet ihr zurück zu alter Stärke und erreicht effektiver eure Gesundheits- und Fitnessziele!