Earth

Autsch! Hier lauern Gefahren beim Sommer-Training

Workout Fails

Sport ist gesund, keine Frage, aber nicht jeder ist gut im Training oder beachtet seine Grenzen in ausreichendem Maß. Dann kann es schnell heißen: "Autsch, das ging ins Auge bzw. in den Muskel!"

Das ideale Sportprogramm für die Allgemeinheit gibt es nicht. Stattdessen braucht es Fingerspitzengefühl, um die individuelle Sportart und die richtige Dosis herauszufinden. Das kann im Ausschlussverfahren erfolgen, und das sieht so aus: Alle lieben das ach so meditative Joggen. Es müssen mindestens 4 Kilometer jeden Morgen und Abend erledigt werden. Also macht man sich als Anfänger auf und schließt sich einer Jogging-Gruppe an oder schnappt sich den besten Freund oder die beste Freundin. Was passieren kann, ist relativ häufig zu beobachten: Die Trainingspartner traben munter vorweg, man selbst hechelt mit Stichen in der Seite hinterher oder, wenn es ganz übel kommt, mit einem Krampf in den Oberschenkeln oder Waden. Fehlende Übung ist ein Grund. Hier hilft es, verschiedene Stufen und Varianten auszuprobieren: allein Laufen, langsames Gehen beispielsweise. Ein gründliches Warm-up nicht zu vergessen!

Outdoor: Nicht übertreiben

Outdoor-Training hat im Sommer natürlich Hochsaison. Kletterer und Balancierer auf der Slackline demonstrieren ihr Können in den Parks. Doch so beeindruckend diese Trendsportarten auch wirken, Untrainierte sollten zunächst an ihrer Balance feilen und langsam mit dem Krafttraining beginnen, bevor sie aufs Ganze gehen. Warum gleich einen Meter über dem Boden auf einem schmalen Seil wackeln, wenn der Absturz fast vorprogrammiert ist? Lieber die Leine flach halten, sie breit wählen, dann geht s auch mit dem Slacken. Und die Klimmzüge, die der muskulöse Typ ein Gerät weiter macht, sollten zu denken geben. Kann ich das schon oder sollte ich lieber meine Armmuskeln gezielt aufbauen?

Rücksicht und Vorkehrungen

Fitness-Übungen im heimischen Gym lassen sich relativ konzentriert durchführen. In der freien Wildbahn sieht es da schon anders aus: Autos, spielende Kinder, Hunde etc., können einem schon mal in die Quere kommen. Neben einer guten Portion Aufmerksamkeit sind ein Helm für Radfahrer und entsprechende Sportkleidung nur einige Maßnahmen, die man für ein sicheres Workout an der frischen Luft beherzigen sollte. So kann Sport mit Spaß, Maß und den richtigen Vorkehrungen wunderbar sein, solange man Superman und Wonder Woman zu Hause lässt.